Paramount+: Ausblick auf neue Inhalte inklusive deutscher Serie

4
2819
Paramount+ Logo; Bild: Viacom CBS
Bildquelle: Paramount/Viacom CBS
Anzeige

Das Unternehmen hat außerdem verkündet, dass alle Filme des Hauses ab 2024 exklusiv bei Paramount+ landen, nach dem sie im Kino liefen.

Anzeige

Dabei wartet man offensichtlich aktuell noch gültige Vertragsbindungen ab. Was die Streaminginhalte selbst angeht, so steht auch hier einiges auf dem Plan bei Paramount+:

Beispielsweise ist ein neuer „Star Trek“-Kinostreifen von J.J. Abrams sowie „Transformer„-, „Turtles“-, „Spongebob“-Filme in der Mache. Auf der Serienseite gibt es auch Neuigkeiten. Nach dem zweiten Kino-Film wird es bald auch eine „Sonic“-Serie geben. Und auch die MTV-Kult-Asis „Beavis und Butt-Head“ bekommen eine neue Serie. Außerdem gab Paramount bekannt, dass „South Park“ ab Staffel 27, beziehungsweise vom Jahr 2024 an, von allen aktuellen Streaming-Kooperationspartnern abgezogen wird. Mit „Tulsa King“ kommt darüber hinaus im Herbst eine Serie mit Sylvester Stallone heraus. Die angekündigten lokalen Inhalte für Paramount+ in Europa und anderen internationalen Märkten müssen hingegen zunächst noch ohne Release-Ankündigungen auskommen.

Die internationalen Produktionen von Paramount+ im Überblick:

A Gentleman in Moscow (UK)“ – basierend auf dem Bestseller-Roman von Amor Towles, erzählt diese Dramaserie die Story des Grafen Rostov, der sich 1922 in Moskau auf der falschen Seite der Geschichte wiederfindet. Die Bolschewiken lassen ihn am Leben, setzen ihn jedoch bis an sein Lebensende unter Hausarrest im ortsansässigen Metropol Hotel.

Sexy Beast“ (UK) – die Serie ist ein Prequel zum Kultfilm gleichen Namens aus dem Jahr 2000 mit Ben Kingsley. Ob dieser dabei wieder die Hauptfigur des Don Logan übernimmt, ist aktuell noch nicht bekannt.

Simon Beckett’s The Chemistry of Death“ (Deutschland) – Die erste deutsche Produktion für Paramount+ soll eine Psycho-Krimiserie werden. Die Regie übernimmt Richard R. Clark („War of the Worlds“, „Versailles“, „Outlander“), die Dreharbeiten finden daher auch im Vereinigten Königreich statt.

Yonder“ (Südkorea) – Angesiedelt in naher Zukunft, im Jahr 2032, ist „Yonder“ ein Raum, in dem Tote durch das Hochladen von Erinnerungen weiterleben können. Die Science-Fiction-Serie ruft dabei die moralische Frage vom Umgang mit Leben und Tod auf den Plan.

Protagonist im "Yonder" - ein Paramount+ Original aus Südkorea
Protagonist im „Yonder“. Bildrechte: Paramount

Lesen Sie bei Interesse ebenfalls den DIGITAL FERNSEHEN-Artikel vom Tag über die Umbenennung von ViacomCBS in Paramount.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Dabei erhält DIGITAL FERNSEHEN mit einem Kauf über diesen Link eine kleine Provision. Auf den Preis hat das jedoch keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • df-yonder: Paramount
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. Wären ja auch blöd die Erstverwertung der Konkurrenz zu überlassen. Wer soll dann den Channel buchen? 2024 sind dann die Paramount Inhalte überall weg und 2025 die von HBO. Hoffentlich hat Amazon und Roku bis dahin für seine Sticks neue Fernbedienungen, mit 10 Kurzwahltasten für die Standard Streamingabos
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum