„Spotify HiFi“ – Musikstreaming in CD-Qualität kommt

23
9484
Musik-Streaming
Bild: Sunakri via stock.adobe.com
Anzeige

Der schwedische Musikstreaming-Pionier Spotify kündigt an, worauf HiFi-Freunde unter den Abonnenten bereits lange warten: Mit „Spotify HiFi“ soll verlustfreies Streaming von Musik endlich möglich werden.

Konkurrenten wie Tidal und Amazon Music Unlimited bieten das hochqualitative Musikstreaming bereits länger an – somit zieht Spotify als Platzhirsch in seinem Marktsegment lediglich nach. Im Rahmen der Spotify-Werksschau „Stream On“ verkündete Gründer und CEO Daniel Ek am Montag die Pläne für den Premium-Service „Spotify HiFi“:

Die Musikauswahl des Streaminganbieters soll in Zukunft so zu hören sein, wie Künstler und Produzenten diese aus der Taufe heben: Verlustfrei und vielschichtig – so beschreibt es auch Pop-Shootingstar Billie Eilish im Image Clip von Spotify. Wer über die entsprechenden Ausgabemöglichkeiten für nuancenreichen Sound verfügt, soll bald im Rahmen von „Spotify HiFi“ die Möglichkeit bekommen, das volle Spektrum musikalischer Produktionen auszukosten.

Was das HiFi-Abonnement kosten soll, scheint indes noch nicht festzustehen. Erst kürzlich vergrößerte Spotify seine Reichweite auf mehr als 80 neue Länder und kündigte ebenfalls diverse neue Original-Inhalte an.

Bildquelle:

  • musikstreaming: sunakri via stock.adobe.com

23 Kommentare im Forum

  1. Ist ja logisch das keiner mehr einen Unterschied hört, mit den In-Ear Stöpseln machen die sich die Ohren noch gar kaputt. Die Ohrenärzte hätten gut zu tun. Und das es dann mehr kostet, auch logisch, aber Leute die lieber Qualität haben wollen werden es bezahlen.
  2. Oooooch, mir ist vor sauberen mp3 Files mit Raten ab 192 kbit/s nicht bange. Das Problem entsteht grundsätzlich - vor - der Umwandlung des Rohmaterials. Murks bleibt Murks, da ändert das nachfolgende Verfahren nichts mehr dran. Im Blindtest geht es zudem für die allermeisten flockig in die Hose und das, ganz ohne dabei zu drücken.
Alle Kommentare 23 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum