Samuel L. Jackson spricht offen über seine Suchterkrankung

0
861
Samuel L. Jackson
Bild: celebrityabc - flickr.com - Lizenz: CC CA-BY 2.0
Anzeige

Hollywood-Star Samuel L. Jackson ist nach eigenen Worten als junger Mann von seiner Ehefrau aus seiner Suchterkrankung gerettet worden.

Anzeige

„Sie hätte nicht versuchen müssen, mich zu heilen“, sagte er in einem gemeinsamen Interview des Paars im Magazin „People“ (Freitag). „Sie hätte einfach sagen können: „Verschwinde“ und mich in die Welt entlassen können. Sie hätte mich gehen lassen und das sein lassen können, was ich sein wollte.“ Stattdessen habe seine Frau darauf bestanden, dass er einen Entzug mache und Kliniken abtelefoniert, um einen Platz für ihn zu finden.

Ihren Ehemann zu verlassen sei für sie damals keine Option gewesen, berichtete LaTanya Richardson (72): „Ich konnte das nicht tun, weil ich das Gefühl hatte, dass Gott zu mir gesprochen hatte und sagte: „Du kannst diesen jungen Mann nicht so zurücklassen. Gib ihm etwas Hilfe. Und wenn du danach gehen willst, werden wir darüber reden.““ 

Samuel L. Jackson lebte „wie der Troll im Keller“

In den frühen Jahren ihrer Ehe habe er hauptsächlich im Keller des gemeinsamen Hauses in New York gehaust, erzählte Jackson weiter. „Ich war wie der Troll im Keller, und ab und zu kam ich nach oben, um irgendetwas zu tun. Ich war süchtig und verrückt.“ Die Liebe seiner Familie habe ihm geholfen, „der Mann zu werden, der ich sein sollte“. Ende März wird Jackson neben seiner norwegischen Kollegin Liv Ullmann (83) mit dem Ehren-Oscar ausgezeichnet.

Der „Pulp Fiction“-Star hat bereits früher offen über die Zeit vor seinem großen Erfolg gesprochen, als er unter Drogeneinfluss auf New Yorker Theaterbühnen stand, und über die Auswirkungen der Sucht auf seine damals junge Familie. Jackson und Richardson sind seit 1980 verheiratet. Das Schauspielerpaar hat eine gemeinsame Tochter (39).

Bild: celebrityabc – flickr.com – Lizenz: CC CA-BY 2.0

Bildquelle:

Anzeige

Kommentare im Forum

Alle Kommentare im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum