ARD-Serien vorne – schwaches Interesse an Sawatzki-Film

0
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com

Das ARD-Serienduo bleibt unschlagbar, auch wenn sich die Konkurrenz noch so müht. Auch Andrea Sawatzki konnte nichts ausrichten.

Klare Sache für die ARD-Serien am Dienstagabend: „Die Kanzlei“ mit ihren Anwaltsgeschichten aus Hamburg bescherte dem Ersten ab 20.15 Uhr 5,08 Millionen Zuschauer – der Marktanteil betrug 16,6 Prozent. Die anschließende Krankenhaussoap „In aller Freundschaft“ brachte es ab 21 Uhr sogar auf 5,12 Millionen Zuschauer (16,8 Prozent). Die „Tagesschau“ hatte zuvor allein im Ersten ab 20 Uhr 3,88 Millionen Zuschauer (13,3 Prozent).

Weniger gut lief es um 20.15 Uhr für Andrea Sawatzki und den Sat.1-Film „Es bleibt in der Familie“, in dem Mutter Lola ihr Single-Leben als Musikerin genießt, bis ihr ein Arzt versehentlich die befruchtete Eizelle ihrer Tochter einpflanzt. 1,84 Millionen Zuschauer (6,1 Prozent) interessierten sich für die Komödie, in der in weiteren Rollen noch Jennifer Ulrich und Oliver Wnuk mitwirkten.
 
Auf die ZDF-Reportage „Die Tricks der Kosmetikindustrie“ entfielen 2,52 Millionen Zuschauer (8,2 Prozent), auf die RTL-II-Sozialreportage „Armes Deutschland“ 1,72 Millionen (5,7 Prozent), auf die RTL-Serie „Der Lehrer“ 1,66 Millionen (5,4 Prozent), auf die ProSieben-Show „Galileo Pictures“ 1,42 Millionen (4,7 Prozent), auf den Kabel-eins-Klassiker „E-Mail für Dich“ mit Meg Ryan und Tom Hanks 1,37 Millionen (4,8 Prozent) und auf die Vox-Reihe „Ewige Helden“ 1,13 Millionen (3,8 Prozent). [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert