ARD verteidigt Wellmer und Schweinsteiger

27
996
© WDR/Herby Sachs
© WDR/Herby Sachs
Anzeige

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky hat Kritik an den Interviews nach dem EM-Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurückgewiesen.

„Jessy Wellmer und Bastian Schweinsteiger ist es gelungen, respektvoll mit Joachim Löw umzugehen, ohne unkritisch mit der Situation umzugehen“, sagte Balkausky am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. „Das Interview war ja sehr herausfordernd für alle Beteiligten, da dies das Ende der Ära Löw bedeutete und dies auch dem Bundestrainer spürbar nahe ging.“

Kritik gab es nach dem 0:2 und dem enttäuschenden Ende der Ära Löw unter anderem an Wellmers Formulierung „Ende gut, alles gut“. Der Sportkoordinator sagte dazu: „Sie hat eine Frage formuliert, die hieß: ‚Ende gut, alles gut – oder eben nicht alles gut?‘ Dies mag in dem Lärm verkürzt am Fernseher angekommen sein, ist aber von ihr ausdrücklich als Frage formuliert worden.“

Mehrere Medien hatten die Interviewführung kritisiert. Auch in den sozialen Netzwerken zeigten sich viele Nutzer irritiert und verärgert (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Bildquelle:

  • Sportschau-Jessy-Wellmer: © WDR/Herby Sachs

27 Kommentare im Forum

  1. Die war mir eh irgendwie jedesmal zu verkrampft "originell". Mir schien es immer so, als wolle man mit den Frotzeleien zwischen den beiden unbedingt irgendwie das Delling/Netzer-Ding kopieren.
  2. seit dem WM Aus in Russland wurde doch genügend auf Löw verbal eingeprügelt. Da klar war, das nach dieser EM Schluß ist, muß man doch nicht direkt nach dem Spiel auch noch nachtreten. Wird langsam Zeit, das man nicht permanent auf das Entrüsten in den sozialen Medien reagiert. Wieso muß man sich immer wieder, gegenüber jeden anonymen Spacken, rechtfertigen.
Alle Kommentare 27 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum