„Ausgezogen – Die Stripper-WG“ startet bei RTL 2

16
51
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit nackter Haut und hitzigen Konflikten machen günstig produzierte Doku-Soaps bei deutschen Privatsendern seit Jahren zuverlässig Quote. Der nächste Neustart eines solchen Formats steht nun bei RTL2 an.

WG-Gründung mit Kollegen? Klingt für viele wie ein Albtraum-Szenario. Agenturgründer Chris verspricht sich in der RTL2-Dokusoap „Ausgezogen“ davon allerdings ein florierendes Business: Die gemeinsame Wohnung wird ausschließlich mit Personen besetzt, die von Beruf nackt sind. Oder stets im Begriff, sich auszuziehen.

Bereits 30 junge Männer und Frauen stehen bei Chris als Profi-Stripper unter Vertrag – einige davon ziehen sich nicht nur aus, sondern am 3. Januar auch ein: „Die Stripper-WG“ geht bei RTL 2 erstmals um 22.15 Uhr auf Sendung.

Dabei gibt es sicher genug Nackte und Konfliktpotential, um die geneigten Zuschauer zu unterhalten: In der Programmankündigung heißt es schon, dass die Freundin von Agenturgründer Chris angesichts der neuen Wohnkonstellation ihres Partners wenig begeistert sein soll. Klingt voraussehbar – aber für ein Trash-TV-Format auch durchaus erfolgsversprechend. [rs]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

16 Kommentare im Forum

  1. Bei solchen Sendungen mache ich immer Sorgen, ob Installateure noch genügend Fugendichtmasse haben. :LOL:
  2. Wie der "berühmte" Dschungel auf RTL. Schaut kein Mensch. Es kauft keiner die Bild und die Platten von Modern Talking hat auch nie einer gehört. Fast Food essen die Menschen auch nicht, sondern es wird nur Gemüse gegessen. Lach.
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum