Bartsch: Regierung soll Hartz-IV-Satz anheben, statt Almosen zu vergeben

18
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – FDP-Generalsekretär Dirk Niebel hat den gestrigen Krisengipfel im Kanzleramt als „nettes Adventskaffeekränzchen“ bezeichnet. Dietmar Bartsch nannte ihn „ergebnislos“.

In der Phoenix-Sendung „Unter den Linden“, die heute um 22.15 Uhr ausgestrahlt wird, sagte Dirk Niebel, bei dem Gipfel sei offenkundig deutlich geworden, dass „die Bundesregierung nicht in der Lage ist, heute zu entscheiden, aber sie meint, in wenigen Tagen entscheiden zu können“.

Bemerkenswert sei auch, so Niebel, dass „man als deutsche Bundesregierung abwarten will, bis der amerikanische Präsident im Amt ist, um seiner eigenen Regierungsverantwortung hier gerecht zu werden – also insgesamt ein Trauerspiel.“
 
Ebenfalls in der Phoenix-Sendung nannte der Bundesgeschäftsführer der Partei Die Linke, Dietmar Bartsch, den Gipfel im Kanzleramt „ergebnislos“. Wörtlich ergänzte er: „Die haben nichts anzubieten. Wenn man sich am Sonntag trifft und dann Ankündigungspolitiker ist und Dinge sagt, die vorher klar waren, und dann sagt: im Januar vielleicht – das ist einfach gar nichts.“ Die Menschen in Deutschland hätten angesichts der Krise anderes verdient, so Bartsch.
 
Gleichzeitig nannte der Bundesgeschäftsführer Alternativen für die vorgeschlagenen Konsumgutscheine: „Wenn man den Hartz-IV-Empfängern etwas Gutes tun will, dann soll man den Regelsatz erhöhen und nicht auf Almosen gehen und sagen: Wir schenken Euch jetzt 100 (Euro), und das sind wir als Bundesregierung.“ Im Moment dürfe jeder seinen Vorschlag machen und dies befördere nicht Vertrauen, sondern schaffe eher Unsicherheit, so Bartsch. „Eine Bundesregierung, die wirklich handlungsfähig ist, die berät miteinander und macht dann Vorschläge, die umgesetzt werden. Jetzt quatscht jeder Minister etwas Neues – und reale Bewegung hat es nicht gegeben.“[mw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

18 Kommentare im Forum

  1. AW: Bartsch: Regierung soll Hartz-IV-Satz anheben, statt Almosen zu vergeben Klar, wenn man die Hartz-IV Sätze erhöht gehen die alle sofort hin und kaufen deutsche Neuwagen. Die haben alle nur auf 50,- Euro mehr pro Monat gewartet, um sich dann einen Mercedes, BMW oder Porsche zu kaufen. Um die deutsche Konjunktur anzukurbeln darf man das Geld nicht denen geben die wenig haben, denn die kaufen eher billige Importprodukte, man muss es denen geben die sich auch deutsche Markenprodukte leisten können. Das hat Herr Glos sinngemäß vor ein paar Monaten irgendwo gesagt, da kann ich mich noch gut dran erinnern. Gruß emtewe
  2. AW: Bartsch: Regierung soll Hartz-IV-Satz anheben, statt Almosen zu vergeben Wer sind denn die und haben die es denn auch nötig 50 € mehr zu bekommen um sich dann erst den Super Duper Loewe Fernseher kaufen zu können?
  3. AW: Bartsch: Regierung soll Hartz-IV-Satz anheben, statt Almosen zu vergeben Welcher BWL-Student hat dir denn diesen Quatsch erzählt?
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum