„Das Wort zum Sonntag“ erinnert an die Reichspogromnacht

0
15
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – „Das Wort zum Sonntag“ spricht Verena Kitz aus Frankfurt. Sie erinnert an den 9. November und erzählt eine Geschichte zur Reichspogromnacht, die unmittelbar mit ihrer eignen Familie zu tun hat.

Am Sonntag ab 10.30 Uhr überträgt das Erste eine zentrale Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Pogromnacht aus der Berliner Synagoge Rykestraße. Es findet dort eine Gedenkveranstaltung des Zentralrats der Juden in Deutschland und der Bundesregierung statt. Die Reden halten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Zentralratsvorsitzende Charlotte Knobloch.

Und um 17.30 Uhr in der Reihe „Gott und die Welt“ folgt die Reportage: „Papa ist tot“. Kathrins (13) und Hannas (7) Vater Harald ist vor vier Monaten im
Alter von 44 Jahren plötzlich und völlig unerwartet gestorben. Ein tiefer Schock für die beiden. Jetzt besuchen sie ein Trauerseminar für Kinder, die einen Elternteil verloren haben. Der Austausch mit anderen Jugendlichen mit ähnlichem Schicksal gibt ihnen Kraft und Mut. Erstmals können sie ihre Gefühle in Worte fassen.
 
Ihre Mutter Anke (41) hat größere Schwierigkeiten, die Situation zu bewältigen, sie findet kaum Raum und Zeit zu trauern. Sie muss den gesamten familiären Zusammenhang und das wirtschaftliche Leben neu organisieren. Ihre größte Sorge gilt den Kindern. Kann sie ihnen den nötigen Halt geben?[mw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum