DFB-Aus gegen England mit Rekord-Quote

3
386
Sportschau im Ersten© WDR
© WDR
Anzeige

Das Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft hat die bisher höchste Einschaltquote des Turniers erreicht.

Durchschnittlich 27,36 Millionen Menschen sahen die Live-Übertragung der 0:2-Niederlage gegen England am Dienstagabend in der ARD. Der Marktanteil lag bei 76,5 Prozent. Der bisherige Bestwert der EM waren die 25,74 Millionen (71,4 Prozent) beim Vorrunden-Unentschieden gegen Ungarn im ZDF.

Nach der Niederlage in London hatten die meisten Menschen keine Lust mehr auf Fußball – mehr als Zweidrittel der TV-Zuschauer schaltete um oder aus. Die Berichterstattung über das deutsche Team nach dem 0:2 schauten nur noch 7,89 Millionen Menschen (33,8 Prozent). Die Live-Übertragung des Spiels Schweden – Ukraine hatte mit 8,08 Millionen (34,2 Prozent) die wenigsten TV-Zuschauer bei den 21-Uhr-Spielen der K.o.-Phase.

Die Einschalt-Quoten bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft bei dieser EM steigerte sich von Spiel zu Spiel. Das mühevolle Remis der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Ungarn zum Gruppeabschluss hatte erstmals die 25-Millionen-Grenze geknackt. Mit 4,02 Millionen Livestream-Abrufen erzielte man bei dieser Begegnung einen Rekord für die eigene Mediathek.

Im Vergleich zur EM 2016 und auch zur WM 2018 sinken die Zahlen insgesamt. Und jene, die schauen, „sind noch mehr fokussiert auf deutsche Spiele als auf die anderen“, so ARD-Sportchef Axel Balkausky. Nur ein einziges Spiel ohne DFB-Elf knackte die Zehn-Millionen-Grenze.

Bildquelle:

  • Sportschau-Logo: © WDR

3 Kommentare im Forum

  1. Jetzt können die Jungs endlich wieder ihrer wichtigsten Arbeit nachgehen um Werbeclips für Haarshampoo und Coca-Cola zu drehen.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum