Discovery Channel zeigt fiktive Doku über NASA-Marsmission 2030

1
80
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Discovery Channel geht im Programm neue Wege und erweitert sein Genre-Portfolio mit der Ausstrahlung eines Films, der komplett fiktional ist, aber wie alle Discovery-Programme auf wissenschaftlichen Fakten beruht.

Der aufwendig produzierte Film „Expedition zum Mars“ (OT: „Race to Mars“) zeigt, wie die erste bemannte Marsmission der NASA im Jahr 2030 aussehen könnte.
 
In einer spannenden Science-Fiction-Geschichte spielt der Film anhand der derzeitigen Planungen der NASA-Experten die zweijährige Mars-Expedition vom Start bis zur Rückkehr zur Erde durch. Über 275 Fachleute aus Bereichen wie Geologie, Astronomie, Bergbau oder Raumfahrttechnik standen dem Filmteam als Berater zur Verfügung. Mit Hilfe neuester Computertechnik wirken die Aufnahmen auf dem Mars außerordentlich realistisch. Die vierteilige Doku-Fiktion wird ab Sonntag, 21.10 Uhr, immer sonntags auf Discovery Channel (über Premiere) zu sehen sein.

„Expedition zum Mars“ ist eine der aufwendigsten Discovery-Produktionen der
letzten Jahre. Produziert von Discovery Channel Kanada in Zusammenarbeit mit Arte France zeigt der Vierteiler, welche Schwierigkeiten bei einer bemannten Mars-Expedition zu bewältigen sind: Wie muss das Raumschiff konstruiert sein? Wie kann die Schwerelosigkeit bewältigt werden? Wie wird die Landung auf dem Mars aussehen? Was ist das richtige Zeitfenster für die Mission? Und mit welchen psychologischen Problemen könnten die Crew-Mitglieder konfrontiert sein?
 
Die Handlung ist entsprechend dramatisch: Sechs Astronauten aus fünf Ländern, darunter zwei Frauen, brechen an Bord des Raumschiffs „Terra Nova“ zum Roten Planeten auf. Nach 330 Tagen landen sie im Dao-Vallis-Tal auf dem Mars und beginnen dort mit ihren Erkundungen und der Suche nach Wasser. Heftige Sandstürme behindern die Bohrungen, die Technik streikt, bis zum letzten Tag ist unklar, ob überhaupt Wasser gefunden werden kann. Bei einem Unfall kommt sogar einer der Crew-Mitglieder ums Leben. Auf dem Rückflug bricht eine mysteriöse Krankheit aus, die atomgetriebene Reaktormaschine muss repariert werden, psychologische Probleme und ernsthafte Auseinandersetzungen zwischen den Astronauten sorgen für zusätzliche Spannung. [cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Discovery Channel zeigt fiktive Doku über NASA-Marsmission 2030 Fein, schau ich mir auf alle Fälle an!
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum