EM 2008: Komplette Ausstrahlung im Free-TV unwahrscheinlich

0
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die öffentlich-rechtlichen Sender bleiben im Poker um die Übertragungsrechte der Fußball-EM 2008 hart: Aufgrund der hohen Forderungen der Europäischen Fußball-Union (UEFA) rückt die Ausstrahlung aller Spiele im Free-TV in weite Ferne.

Nach Berichten des „Handelsblatt“ könnte erstmals in der mehr als 45-jährigen Geschichte der Europameisterschaft die TV-Übertragung teilweise exklusiv im Pay-TV laufen. Die geforderten 150 Millionen Euro für die 31 Spiele der EM-Endrunde sind den öffentlich-rechtlichen Sendern unangemessen hoch.

Deswegen wird das Szenario einer Rechtespaltung immer wahrscheinlicher. Damit würden ARD und ZDF nur noch die wichtigen Spiele nach der Gruppenphase sowie alle anderen Partien mit deutscher Beteiligung erhalten. Der Rest der Spiele würde dann nur im Pay-TV zu sehen sein, nach „Handelsblatt“-Angaben hat Premiere schon Interesse an den Spielen signalisiert, die Konkurrenz von Arena sei hingegen zöglerich.
 
Ein weiteres Szenario wäre natürlich auch, dass sich die privaten Free-TV-Sender für eine Übertragung der restlichen Spiele entscheiden. Doch auch hier gibt man sich bisher noch äußerst bedeckt.
 
Mit dem großen Erfolg der Fußball-WM hat die UEFA natürlich auch die Preise noch oben gesetzt: Laut Handelsblatt hatten die 48 WM-Spiele noch 180 Millionen Euro gekostet. Heruntergebrochen hieße das, dass für ein EM-Spiel 4,8 Millionen Euro fällig werden, bei der WM hat ein Spiel „nur“ 3,75 Millionen Euro gekostet.
 
Um das meiste aus den Rechten herauszuholen hat die UEFA bei der EM 2008 mit Sportfive zum ersten Mal einen professionellen Sportrechteverwerter eingeschaltet. Seit einiger Zeit laufen hier knallharte Verhandlungen mit den öffentlich-rechtlichen Anstalten. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert