Focus TV: „Für eine handvoll Euro. Aus dem Leben eines Tagelöhners“

1
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Jeden Morgen, noch bevor die Sonne aufgeht, versammeln sie sich in kargen Warteräumen. Mitgebracht haben die Männer ihre Arbeitskraft und die Hoffnung auf einen kurzen Job für den anbrechenden Tag.

Sie sind so genannte Tagelöhner, die sich stundenweise ein paar Euro verdienen wollen – auf dem Bau, bei Entrümpelungs- oder Umzugsunternehmen, als Montagehilfskraft. Normale Bewerbungen auf einen festen Job schreiben die meisten hier schon lange nicht mehr. Als Langzeitarbeitslose oder Ungelernte stehen ihre Chancen denkbar schlecht.

Und so bleiben ihnen nur die „Jobbörsen“ des Arbeitsamts, wo frühmorgens die Tagesaufträge vermittelt werden, um ihren Hartz-IV-Satz etwas aufzubessern. Doch meist übersteigt selbst hier die Nachfrage das Angebot. Nur mit viel Losglück bekommen wenige der Frühaufsteher tatsächlich Arbeit – für durchschnittlich sieben Euro die Stunde.
 
Nach Schätzungen gibt es in Deutschland derzeit rund 100 000 dieser modernen Tagelöhner – Tendenz stark steigend. Die Focus TV Reportage hat einige von ihnen in Berlin und München bei ihrem täglichen Kampf um einige Stunden Arbeit begleitet.
 
Die Sendung läuft am 24. November um 23 Uhr in Sat 1. [mw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Focus TV: "Für eine handvoll Euro. Aus dem Leben eines Tagelöhners" da fällt mir mein opa (jahrgang 99) ein, der manchmal mit seinen "kameraden" am stammtisch " wer hat uns verraten ? sozialdemokraten ! " zum besten gab ...
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum