Frank Plasberg fragt: „Abschwung total – Platzt die Globalisierungslüge?

5
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – In der Sendung „hart aber fair“ geht es diesmal um die Folgen der Globalisierung. Moderator Frank Plasberg fragt, ob die Globalisierungslüge platzt und einen globalen Abschwung nach sich zieht.

Wenn heute ein Häuslebauer in Ohio pleite geht, wird mir morgen in Deutschland der Job gekündigt! Ist uns das System globaler Gier über den Kopf gewachsen? Und: Können wir aus dem weltumspannenden Irrsinn überhaupt aussteigen?
 
Die Gäste, die mit Frank Plasberg diskutieren sind: Gisela Achenbach, (ehem. Nokia-Betriebsratsvorsitzende in Bochum); Hans-Olaf Henkel, (Berater „Bank of America“, ehem. BDI-Präsident, ehem. IBM-Manager); Dieter Moor, (Moderator der ARD-Sendung „ttt – titel, thesen, temperamente“; betreibt einen Öko-Bauernhof in Brandenburg); Sahra Wagenknecht, (DIE LINKE., Mitglied im Parteivorstand; Mitglied des Europäischen Parlaments; Buchautorin „Wahnsinn mit Methode. Finanzcrash und Weltwirtschaft“); Andreas Engelhardt, (Vorsitzender der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe Prym)
 
Interessierte können sich auch während der Sendung per Telefon und Fax an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung, Fragen, Ängste und Sorgen an die Redaktion übermitteln. „hart aber fair“ ist immer erreichbar unter Tel.: 0800/5678-678, Fax: 0800/5678-679, E-Mail: hart-aber-fair@wdr.de.

Das Erste: „hart aber fair“ am morgigen Mittwoch, 21.45, Uhr, live aus Köln[mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Frank Plasberg fragt: "Abschwung total - Platzt die Globalisierungslüge? Die ganze globalisierung ist eh für die Tonne! Das führt nur dazu, das woanders Entscheidungen getroffen werden, die aber hier Auswirkungen haben. Offenen Grenzen bla bla... gehört ja alles dazu. DAVOR ging es uns nicht schlechter. HEUTE geht es den ANDEREN sicherlich besser. Die können u.a. auf den deutschen Markt wirbeln wie sie wollen. Wenn ich ein warmes Bad in ein großes kaltes Becken schütte, wird es dem, der in dem warmen lag, stinken und die anderen profitieren von der extra wärme. (hinkt bissi, aber passt doch zu den ganzen EU Mist) SG
  2. AW: Frank Plasberg fragt: "Abschwung total - Platzt die Globalisierungslüge? Die Hauptauswirkung der Globalisierung ist die Umverteilung von Vermögen. Das Drücken der Löhne bei gleichzeitig steigenden Lebenshaltungskosten für große Teile der Bevölkerung.
  3. AW: Frank Plasberg fragt: "Abschwung total - Platzt die Globalisierungslüge? Wenigstens verschwindet das umverteilte Geld nicht, dafür haben wir ja unsere Manager, die gierigen Geier greifen alles ab was sie kriegen können und da unsere Regierung seit längerem schon Gesetze für Firmen und Reiche beschafft läuft das auch ne ganze Weile noch so weiter. Bei meiner Firma sackt sich der Vorstand jedes Jahr mehr Millionen ein und wir Mitarbeiter erhalten ständig weniger. Der Übertarif ist mittlerweile komplett gestrichen und die sozialen Leistungen werden ständig abgebaut. Dann werden noch nicht so rentable Bereiche ausgegliedert und neu Firmen gegründet die dann natürlich massive Lohnkürzungen vornehmen können. Alles mit dem Segen der Gewerkschaft die diese Möglichkeiten überhaupt erst geschaffen hat und mit Unterstützung der Ja-Sager aus dem Betriebsrat Erst vor 2 Jahren wurde uns Wechselschichtlern der übertarifliche Bereich des Weihnachtsgeldes gestrichen ( Bei mir waren das 1200 Euro ). Die Firma ist ein großes Chemieunternehmen aus Leverkusen, obwohl es durch die Ausgliederungen jetzt da sogar noch eines gibt. Diese neue Firma macht dann das gleiche, gründet auch wieder eine neue Unterfirma die die Löhne kürzen kann. Praktischerweise erlaubt es der Tarifvertrag das diese neuen Firmen, die ja dann schlechte Zahlen haben die Tarifarbeitszeit untergraben und die Leute entweder wesentlich weniger Geld bekommen oder sie müssen längere Arbeitszeiten in Kauf nehmen. Ich haber da noch relativ "Glück" gehabt , mein Jahresentgelt bewegt sich allerdings auf dem gleichen Niveau wie 1998 ! Die Kosten, die ich davon zu tragen habe dürften um 50 % gestiegen sein (Nahrung , Energie, usw.)
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum