Heute im TV: Die unglaubliche Geschichte von Pamela Andersons Sex-Video

0
761
Pamela Anderson
Bildquelle: Arte © Getty Images/Steven D Starr/Corbis Entertainment
Anzeige

Eine kleine Videokassette, ein Elektriker und das Internet: Das sind die Zutaten einer der verrücktesten Promi-Storys der 90er Jahre. Eine Doku zeigt, wie die „Baywatch“-Nixe Pamela Anderson und ihr Rocker Tommy Lee eine Generation schockten – und die Ära der Selbstdarstellung einläuteten.

Anzeige

Es gibt diese eine Frage, auf die Paare sich fürs familiäre Umfeld oft kleine Lügen einfallen lassen. Sie lautet: „Wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt?“ Pamela Anderson hat diese Frage über das erste Treffen mit Tommy Lee in einem TV-Interview so beantwortet: „Er setzte sich mit Champagner neben mich und leckte mein Gesicht ab. Ich sagte: Hallo – und ciao!“ Wenige Wochen nach dieser Silvesternacht 1994 heirateten das Playboy-Model und der Rocker von Mötley Crüe. Würden die beiden heute auf ihre turbulente damalige Beziehung angesprochen werden, wären Lügen-Geschichten ohnehin zwecklos. Der Grund ist eine Hi8-Videokassette.

Schon lange vor der Ära der schmerzfreien Selbstdarstellung auf Instagram und Facebook inszenierten die „Baywatch“-Nixe und der Drummer ihre Liebe in der Öffentlichkeit – ohne Rücksicht auf Verluste. „Wir waren wie gebannt von Pamela und Tom, weil sie Dinge taten, über die man nicht sprach“, sagt der ehemalige „People“-Chefredakteur JD Heyman in der Doku „Tommy Lee und Pamela: Liebe, Sex und ein Videotape“, die Arte diesen Freitag um 22 Uhr zeigt.

Eine Hi8-Videokassette, die nicht nur das Leben von Pamela Anderson veränderte

Sie feierten und knutschten wild vor Kameras, griffen Paparazzi an. Nur bei besagter Hi8-Videokassette kam selbst das exzentrischste Promi-Paar der 1990er Jahre zur Erkenntnis, es sei vielleicht besser, das Ding in einem Safe wegzuschließen. Es war nämlich ein Sextape. Die Doku erzählt die absurde Geschichte, wie diese Kassette trotzdem das Licht der Welt erblickte.

Die Geschichte ist so verrückt, dass Disney+ sie kürzlich sogar in der Biopic-Miniserie „Pam and Tommy“ aufgriff. Wichtige Rollen spielen dabei ein Elektriker, den das Paar während des Hausbaus gefeuert hatte, ein gestohlener Safe – und das Internet. Dort landen nach einer kuriosen Schwarzmarkt-Verwertungskette 1997 die in einem Urlaub gefilmten 58 Minuten Privatmaterial, darunter 7 Minuten Sex – das Tape wird einer der ersten Viralclips der Internet-Geschichte.

„Wir waren verliebt, taten verrückte Dinge – und filmten es“, sagte Anderson zu den Aufnahmen. 1998 ließ sich das Paar nach zwei gemeinsamen Söhnen scheiden – auch weil Tommy Lee in dieser Zeit immer wieder die Kontrolle verlor und seine Frau schlug. 2008 kam das Paar vorübergehend noch einmal zusammen.

Trennung, Liebescomeback und endgültiges Aus

Dass man diese Geschichten und Bilder fast 30 Jahre später recht nüchtern zur Kenntnis nimmt, liegt vielleicht daran, dass die beiden wirklich – wie in der Doku erzählt – «unfreiwillige Pioniere» waren. Sie gaben einen Ausblick auf das heutige Zeitalter des Voyeurismus, der Realityshows und der sozialen Netzwerke, in dem sich Menschen an Geschichten dieser Art fast schon gewöhnt haben.

Es ist ein Zeitalter, an dem einige Stars zerbrechen, aber auch Karrieren entstehen. Kim Kardashian etwa wurde mit der Realityshow «Keeping up with the Kardashians» wie auch weitere Familienmitglieder zum schwerreichen Star. Der ganze Kardashian-Kosmos begann übrigens – das vergisst man oft – mit einem Sextape von Kim.

[Meyel Löning]

Bildquelle:

  • df-pamela-anderson-tommy-lee: ARTE
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum