„Jagd im Eis“ als Free-TV-Premiere im ZDF-„Montagskino“

0
43
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Als Free-TV-Premiere zeigt das ZDF in seinem „Montagskino“ den isländisch-dänischen Spielfilm „Jagd im Eis“, den Björn Björnsson 2006 in der verschneiten Wildnis Nordislands inszenierte.

Konsequent bis zum Schluss spielt er dabei mit Zuschauererwartungen und lässt durch überraschende Wendungen ständig neue Theoriegerüste in sich zusammenfallen.

Der Journalist Baldur (Thröstur Leó Gunnarsson) findet heraus, dass ein Wachmann, der bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, sein leiblicher Vater war, den er nie gekannt hat. Als er an der Leiche Spuren von Fremdeinwirkung findet, schleust er sich selbst als Wachmann in einer Undercover-Aktion in das Kraftwerk ein, in dem sein Vater zu Tode gekommen ist, und beginnt zu recherchieren.
 
Schnell findet Baldur heraus, dass Sicherheitschef Pétur (Hjalti Rögnvaldsson) gemeinsam mit der Köchin Asta (Lilja Guðrún Borvaldsdóttir) und den beiden Wachmännern Karl (Helgi Björnsson) und Siggi (Tómas Lemarquis) einen illegalen Rentierfleischhandel betreibt. Die einzige Freundin findet der Undercover-Journalist in der hübschen Freyja (Elva Ósk Ólafsdóttir), die mit ihrer geisteskranken Mutter auf einem nahegelegenen Hof lebt. Zwischen den beiden bahnt sich eine Liebesbeziehung an, doch die düstere Vergangenheit wirft schon bald einen Schatten auf das junge Glück:
 
War es Baldurs Vater Tóti (Harald G. Haraldsson), der damals mit Misshandlung und Vergewaltigung den Geisteszustand von Freyjas Mutter verursacht hat? Fragen über Fragen stellen sich dem Journalisten, der immer tiefer in der Vergangenheit der Kleinstadtbewohner zu graben beginnt. Und je näher er an des Rätsels Lösung kommt, desto lebensbedrohlicher wird die Situation, in die er sich manövriert.
 
Die beiden Hauptdarsteller Thröstur Leó Gunnarsson (Baldur) und Elva Ósk Ólafsdóttir (Freyja) standen schon gemeinsam mit Hollywoodgrößen wie Gerard Butler („300“, „Das Phantom der Oper“) vor der Kamera, und Anita Briem (Elín) spielte gerade erst in der historischen Serie „Die Tudors – Mätresse des Königs“ an der Seite von Jonathan Rhys Meyers („Match Point“, „Mission Impossible III“) Jane Seymour, die dritte Ehefrau von König Heinrich VIII.
 
Demnächst wird sie in einem Remake des Klassikers „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ mit „Mumien“-Star Brendan Fraser zu sehen sein. In einer Nebenrolle als Freyjas Vater ist auch Lars Brygmann zu sehen, der sich unter anderem durch seine Mitwirkung in Thomas Vinterbergs renommiertem Dogma-Film „Das Fest“ einen Namen gemacht hat.
 
„Jagd im Eis“ zeigt das ZDF kommenden Montag um 22.15 Uhr als Free-TV-Premiere. [cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum