Jana Pareigis moderiert erstmals „heute“-Hauptnachrichten

4
440
Jana Pareigis ©ZDF/Jana Kay/Corporate Design
©ZDF/Jana Kay/Corporate Design
Anzeige

Moderatorin Jana Pareigis begrüßt an diesem Dienstag zum ersten Mal das Publikum der ZDF-Nachrichtensendung „heute“.

Anzeige

Die 40-jährige Journalistin schließt die Lücke, die vor zwei Monaten die langährige Moderatorin Petra Gerster hinterlassen hat. Zum Moderatorenteam der Sendung gehören auch Barbara Hahlweg, die 2007 zum ersten Mal, zunächst vertretungsweise, bei „heute“ dabei war, und Christian Sievers, der seit 2014 die Nachrichtensendung präsentiert.

Vorgenommen hat sich Pareigis das Ziel: „Ich möchte die Menschen begeistern für das, was alles in der Welt passiert“. Die sprachliche Arbeit an den Nachrichten sei ihr besonders wichtig, sagte Pareigis der Deutschen Presse-Agentur – „und wie bereite ich das auf, dass es fürs Fernsehpublikum interessant wird“. In den Fernsehnachrichten sieht sie im Unterschied zu geschriebenen Nachrichten „die Chance, dass ich als Person die Menschen mitnehmen kann, ihnen das Geschehen vermitteln kann“.

Bereits seit April 2018 gestaltete Pareigis das „ZDF-Mittagsmagazin“ als Hauptmoderatorin. Diese Sendung wird sie auch weiterhin einige Wochen im Jahr moderieren. Zum ZDF kam die gebürtige Hamburgerin 2014 von der Deutschen Welle. Dort war sie als Reporterin, Filmautorin, Redakteurin und Moderatorin tätig.

Heute ab 19 Uhr ist Pareigis‘ erster Einsatz bei den Hauptnachrichten des ZDF zu sehen. Ihre erste Moderationswoche ist zugleich die zweite im neuen „heute“-Design (DIGITAL FERNSEHEN berichtete)

Bildquelle:

  • df-jana-pareigis-zdf-nachrichten: ZDF
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. ...und auch Sie wird gendern. Jana Pareigis schätzt kritische Berichterstattung und wird auch gendern
  2. Das sehe bzw. höre ich aber anders. Denn die männliche Form wird damit nicht angesprochen. Selbst wenn man[n] es ließt, dann passt oft die männliche Endung überhaupt nicht. Ich bin auch immer dafür das alle Menschen angesprochen werden, so aber bitte nicht!
  3. Och gerade gesehen. Die kommt doch ganz sympathisch rüber. Man muss sich halt noch an das neue Gesicht gewöhnen.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum