Jeder Dritte hat Europa-League-Triumph der Eintracht geguckt

10
267
tv-quote © everythingpossible - stock.adobe.com
© everythingpossible - stock.adobe.com
Anzeige

RTL hat sich mit dem Fußball-Finale der Europa League am Mittwochabend zur besten Sendezeit den Quotensieg gesichert.

Anzeige

Zum Anpfiff gegen 21 Uhr sahen 8,38 Millionen Zuschauer die Partie Eintracht Frankfurt gegen die Glasgow Rangers. Das entspricht einem Marktanteil von 30,7 Prozent. Dahinter lag das ZDF mit dem Krimi „Marie Brand und der entsorgte Mann“ – um 20.15 Uhr schalteten 6,04 Millionen (23,3 Prozent) ein.

Deutlich dahinter waren andere Sendungen: Das Erste zeigte die Komödie „Keiner schiebt uns weg“ – das wollten 1,78 Millionen (6,9 Prozent) sehen. RTLzwei verbuchte mit der aktuellen Staffel von „Kampf der Realitystars“ 950.000 Zuschauer (3,7 Prozent). Mit der Rankingshow „111 absolute Alleskönner!“ zog Sat.1 830.000 Zuschauer (3,2 Prozent) vor den Fernseher. ProSieben kam mit der Comedyshow „TV Total“ auf 810.000 Zuschauer (3,2 Prozent). Vox setzte auf die Dramaserie „Friedmanns Vier“ – 750.000 (3,0 Prozent) schalteten ein.

Bildquelle:

  • Quoten_2: © everythingpossible - stock.adobe.com
Anzeige

10 Kommentare im Forum

  1. Mich würde mal gerne interessieren, wieviele das Elfmeterschießen kurz vor Mitternacht geschaut haben.
  2. Quoten mit SD-Auflösung, weniger als 20 % der RTL SAT-Zuschauer zahlen für HD+ Pay-TV! Darf eigentlich öffentlich z.B. vor einer Gaststätte auch HD+ genutzt werden, ich kenne da noch ein Verbot. Gestern in Heidelberg war in der Fußgängerzone mit dem Großbild-TV auch nur RTL-SD eingeschaltet, wäre vor einer Publikum-Masse die öffentliche Nutzung von RTL-HD via DVB-T2 Freenet Pay-TV erlaubt (fallen dafür GEMA-Gebühren an)?
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum