Kika: Doku über Schülerhilfsprojekt in Bosnien-Herzegowina

0
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Erfurt – Sie kommen aus fünf verschiedenen Bundesländern und haben dennoch zusammen gefunden. Elf Schülerinnen und Schüler wissen um die noch immer schwierige wirtschaftliche Situation in Bosnien-Herzegowina und wollen helfen.

Die Grundschule in Krizevici in der Region Tuzla-Zvornik wollen sie wieder aufbauen. Ein Kamerateam und der „Platz für Helden!“-Reporter Alex Huth haben sie bei ihrem Einsatz begleitet. Die fünfteilige Doku „Platz für Helden! – Eine Schule für Krizevici“ ist ab 13. Oktober, täglich um 16 Uhr im Kika zu sehen.

Das Dorf Krizevici in Bosnien-Herzegowina steht beispielhaft für die am stärksten vom Krieg betroffene Region des Landes. Zukunftsaussichten und Beschäftigungschancen dort sind schlecht. Gemeinsam reisen elf Jugendliche aus ganz Deutschland in den Ferien auf eigene Kosten für zehn Tage nach Bosnien-Herzegowina, um in Krizevici mit bosnischen Kindern und Jugendlichen die Grundschule zu renovieren und auszustatten. Die Deutschen übernachten gemeinsam im Jugendzentrum des Dorfes und verpflegen sich selbst. Nach fünf Tagen Vorbereitungszeit werden sie in fünf Tagen versuchen, ihr Vorhaben umzusetzen. Eine festliche Neueinweihung soll der krönende Abschluss ihrer Arbeit sein.
 
Ein Kamera-Team des Kika reist mit und dokumentiert die Aktivitäten der Helfer. Und auch der „Platz für Helden!“-Reporter Alex Huth ist mitten unter ihnen. Er packt mit an und ist da, wenn es Schwierigkeiten gibt. „ProK07 – Projekt Krizevici“ ist ein Hilfsprojekt der bundesweiten Organisation „Schüler Helfen Leben“, einem Verein von Jugendlichen, der zur Zeit des Balkankrieges 1992 entstanden ist und seither dort Jugend- und Bildungsprojekte unterstützt.
 
Wie es den engagierten jungen Helfern bei der Umsetzung ihres ehrgeizigen Projekts ergeht, zeigt der Kika vom 13. bis 17. Oktober täglich um 16 Uhr in „Platz für Helden! – Eine Schule in Krizevici“. Verantwortlicher Redakteur im Kika ist Matthias Huff. Kinder und Jugendliche engagieren sich für andere Kinder, schaffen Raum für ein Miteinander und werden dadurch zu Helden. Sie darin zu bestärken, ist das Anliegen der Initiative „Platz für Helden!“, die mit Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen eine prominente Schirmherrin und Unterstützerin aufzuweisen hat.
 
Realisiert und produziert werden die verschiedenen „Platz für Helden!“-Formate von M Screen – im Auftrag des Kika oder NDR und in Zusammenarbeit mit der ARD Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum