„Lena Lorenz“ unschlagbar – „Babylon Berlin“ verliert weiter

7
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Hebammenserie „Lena Lorenz“ legt von Folge zu Folge zu. Dagegen hat die historische Krimiserie „Babylon Berlin“ immer weniger Zuschauer – jedenfalls im klassischen Fernsehen. Weiter erfolgreich: „The Voice of Germany“ bei ProSieben.

„Lena Lorenz“ hat noch einmal zugelegt: Das ZDF holte mit der neuen Folge „Eindeutig uneindeutig“ aus der Hebammenserie mit Patricia Aulitzky und Eva Mattes am Donnerstagabend erneut den Quotensieg. Ab 20.15 Uhr interessierten sich dafür 5,32 Millionen Zuschauer, ein Marktanteil von 17,0 Prozent. Zum dritten Mal in Folge lag das TV-Drama damit vor der Konkurrenz „Babylon Berlin“ im Ersten.

Das Interesse an der historischen Krimiserie hat erneut nachgelassen. Am Donnerstagabend sahen im Schnitt 3,87 Millionen die elfte Folge – so wenig wie noch nie. Der Marktanteil lag bei 12,4 Prozent. Bei der anschließenden Folge ab 21 Uhr waren es 3,73 Millionen (11,8 Prozent). Die acht Folgen der ersten Staffel hatten im Durchschnitt 5,99 Millionen Zuschauer. Allerdings sehen viele Fans der Serie, die im Jahr 1929 spielt, die neuen Folgen schon vor der Ausstrahlung in der ARD-Mediathek. Die „Tagesschau“ direkt vor „Babylon Berlin“ sahen im Ersten 4,76 Millionen Zuschauer (16,1 Prozent).
 
ProSieben ist weiter mit seiner Castingshow „The Voice of Germany“ erfolgreich. Die neue Folge der achten Staffel sahen ab 20.15 Uhr 3,24 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil lag bei 11,1 Prozent – das ist ungefähr das Niveau der Vorwoche.
 
Die Actionserie „Alarm für Cobra 11“ auf RTL sahen ab 20.15 Uhr 2,32 Millionen Zuschauer (7,4 Prozent), die Krimiserie „Criminal Minds“ auf Sat.1 im Schnitt 1,69 Millionen (5,4 Prozent), den Actionfilm „Thor – The Dark Kingdom“ auf Vox 1,36 Millionen (4,6 Prozent).
 
Die Dokureihe „Reeperbahn Privat“ über den Hamburger Kiez auf RTL II hatte ab 20.15 Uhr 1,23 Millionen Zuschauer (4,0 Prozent), die Doku-Soap auf Kabel eins „Achtung Kontrolle Spezial“ 0,94 Millionen (4,0 Prozent) und die Krimiserie „Letzte Spur Berlin: Kinderspiel“ auf ZDFneo 0,70 Millionen (2,2 Prozent). [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. Steht ja schon im Text. Viele nutzen für Babylon Berlin die Mediathek. Mache ich übrigens auch.
  2. Viele schauen eher seichte Unterhaltung als etwas mit Anspruch und vielleicht auch etwas zum Nachdenken. Und haben deshalb u.U. auch wenig Geduld und schauen dann nicht weiter. Mir hat die Serie damals bei sky sehr gut gefallen und nach etwas zähem Start wurde die Spannung bis zum Schluss der 2. Staffel stetig gesteigert. Ich freue mich schon auf die 3. Staffel und etwaige weitere.
  3. Ganz so seicht war die Unterhaltung im ZDF dann doch nicht, immerhin ging es im Haupterzählstrang der Folge um das Thema Intersexualiätät, in diesem Fall um ein Baby, das nicht mit eindeutigen Geschlechtsmerkmalen geboren wurde, und die Probleme, die insbesondere Eltern und Umfeld damit haben. Strotti
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum