Letzte Landung auf Tempelhof und Tegel bei Eins Extra

0
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Das Informationsprogramm „Eins Extra“ nimmt die endgültige Schließung des Flughafens Tempelhof Ende Oktober 2008 zum Anlass, mit zwei Filmen Vergangenheit und Zukunft des Flugbetriebes in Berlin zu dokumentieren.

Ab 2011 wird es für Berlin nur noch einen großen Hauptstadtflughafen in Schönefeld geben. Die innerstädtischen Flughäfen Tegel und Tempelhof werden im Gegenzug geschlossen. Die Sendung „Wir fliegen auf Berlin“ flimmert am 26. Oktober ab 18.03 Uhr über die Bildschirme.
 
Im Oktober wird der älteste deutsche Verkehrsflughafen 85 Jahre – doch seine Tage sind gezählt, denn schon wenige Wochen später wird hier der Flugbetrieb eingestellt. Am 8. Oktober 1923 wurde der Zentralflughafen Tempelhof in Betrieb genommen. Zwischen 1936 und 1939 entstand der damals größte Flughafenkomplex der Welt. Mit der Luftbrücke 1948/1949 wurde der Flughafen Tempelhof zum Symbol der Freiheit.
 
Die Westalliierten versorgten West-Berlin aus der Luft.
Das Schicksal des traditionsreichen Flughafens ist durch den Ausbau des Flughafens Schönefeld zum Berlin-Brandenburg Airport besiegelt – am 31. Oktober 2008 soll der Flugbetrieb eingestellt werden. Die Dokumentation von Wilma Pradetto erzählt die Geschichte des Flughafens Tempelhof und zeigt, dass er bis heute seine Anziehungskraft behalten hat. „Wir fliegen auf Berlin – Tempelhof“ – Sendetermin: So., 26.10.2008, 19.02 Uhr
 
In Schönefeld kann man derzeit das größte Bauvorhaben der Hauptstadtregion verfolgen: den Ausbau des Airport Berlin Brandenburg International, kurz BBI genannt. Noch ist der Flughafen eine gigantische Baustelle. Ab 2011 wird der gesamte Flugverkehr der Region Berlin-Brandenburg auf dem Flughafen im Südosten der Stadt gebündelt werden. Die innerstädtischen Flughäfen Tegel und Tempelhof sind dann Geschichte.
 
Der Flughafen Schönefeld entstand ursprünglich in den 30er Jahren als Werksflughafen der Henschel-Flugzeugwerke. Der Film von Sabine Loll erzählt von der Geschichte, dem Fortgang der Bauarbeiten, den Erwartungen an den BBI als ‚Wirtschaftsmotor‘ und ‚Jobmaschine‘ und dem Leben am Rande der Einflugschneisen.
 
Alle Wiederholungstermine und weitere ausführliche Informationen zum Programmablauf und Inhalt der Sendungen unter: www.ard-digital.de/einsextra [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum