Monatsquoten: RTL verteidigt Spitze

12
25
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Privatsender RTL hat seine Spitzenposition in der Publikumsgunst auch im August behauptet. 13,2 Prozent aller Fernsehzuschauer (ab drei Jahren) schalteten im vergangenen Monat durchschnittlich RTL ein.

Anzeige

Das ist zwar etwas weniger als im Vormonat Juli (13,3 Prozent), aber deutlich mehr als im August 2010 (12,8 Prozent). Die ARD kam mit ihrem „Ersten“ leicht verbessert auf 12,3 Prozent (0,2 Prozentpunkte mehr als im Juli 2011). Das ZDF fiel diesmal hinter Sat.1 zurück: Das Zweite Deutsche Fernsehen verbuchte 10,7 Prozent – 2,2 Punkte weniger als im Vormonat; Sat.1 kam auf 10,8 Prozent (plus 0,9).
 
Dahinter reihen sich ProSieben mit 6,0 Prozent (minus 0,2), Vox mit 5,8 Prozent (plus 0,1), Kabel eins mit 4,1 Prozent (plus 0,2). Unverändert kamen RTL II auf 3,7 Prozent und Super RTL auf 2,2 Prozent sowie die Dritten Programme der ARD auf zusammen 12,6 Prozent.
 
In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, die für die Privatsender besonders wichtig sind, fällt der RTL-Vorsprung deutlicher aus: Auf 17,4 Prozent (plus 0,3) kommt hier der Kölner Sender, dahinter liegen ProSieben (11,5 Prozent, minus 0,2), Sat.1 (10,8 Prozent, plus 0,7), Vox (7,6 Prozent, plus 0,2), Kabel eins (6,5 Prozent, plus 0,4) und die ARD (6,5 Prozent, unverändert), RTL II 5,6 Prozent (minus 0,2) und Die Dritten Programme (5,6 Prozent, plus 0,2), das ZDF (5,3 Prozent, minus 1,8) und Super RTL (2,2 Prozent, minus 0,2 Prozent).

Vergleicht man die beiden großen privaten Mediengruppen, konnte die ProSiebenSat.1 Media AG in der Gesamtpublikumsgunst ein wenig aufholen: Die RTL-Gruppe mit den Sendern RTL, RTL II, Vox, Super RTL und N-TV kam auf unveränderte 25,9 Prozent Marktanteil; die Konkurrenzsender Sat.1, ProSieben, Kabel Eins und Sixx erreichten zusammengerechnet 21,3 Prozent (plus 1,0).
 
Insgesamt steuert RTL erneut auf den Jahres-Quotensieg zu: In den ersten acht Monaten kommt der Vorjahressieger auf 14,0 Prozent Marktanteil; dahinter rangieren die öffentlich-rechtlichen Sender ARD (12,7 Prozent) und ZDF (12,2 Prozent) sowie der Privatsender Sat.1 (10,1 Prozent).
 
Tele 5 durfte sich zum dritten Mal in Folge über einen Montasmarktanteil von 1,3 Prozent in der werberelevanten Gruppe freuen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte im August 2011 der Anteil in dieser Zielgruppe um 7 Prozent gesteigert werden. Auch die Primetime erreichte mit durchschnittlich 1,4 Prozent im werberelevanten Markt im August einen Rekordwert. Das Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum betrug 9 Prozent.
 
Der Kinder- und Familiensender Nickelodeon verzeichnete einen Marktanteil von 15,1 Prozent bei den drei- bis 13-Jährigen. Damit war der Monat der erfolgreichste seit Bestehen der Sender. Mit täglich 53 Minuten saßen die Kids etwa 9 Minuten länger vor dem Nickelodeon-Programm als im August des Vorjahres. Der Spartensender Viva legte im Vergleich zum Juli 2011 um 10 Prozent zu und verzeichnete einen durchschnittlichen Marktanteil von 2,9 Prozent bei den 14 bis 29-Jährigen. Im Vergleich zum August 2010 ist das eine Steigerung um satte 63 Prozent.
 
Comedy Central verzeichnete mit einem Marktanteil von 1,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zum zweiten Mal in Folge den besten Monat seit Senderbestehen. Gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres bedeutet das eine Steigerung um satte 28 Prozent. Durchschnittlich 16 Minuten verweilten die Zuschauer bei dem Sender. Zu den beliebtesten Sendungen zählen unter anderem „Der Prinz von Bel-Air“, „Pastewka“, „Comedy-Street“, „Come fly with me“ oder „Little Britain Abroad“. [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

12 Kommentare im Forum

  1. AW: Monatsquoten: RTL verteidigt Spitze Während in der hier übernommenen dpa-Meldung nur Marktanteile aufgezählt werden, haben die Kollegen bei dwdl.de etwas genauer hingeschaut: DWDL.de - Katastrophaler August: ZDF fällt hinter Sat.1 zurück Dort wird der hohe Marktanteil von RTL mit der Formel 1, "Einsatz in vier Wänden" und einer "starken Daytime" erklärt. Und eben diese "Daytime" besteht aus den Sendungen "Mitten im Leben", "Verdachtsfälle", "Familien im Brennpunkt". Für die einen ist das Scripted Reality-Trash von Hirntoten für noch viel Hirntotere, für die anderen Qualität, die sich durchsetzt. Aber dein hintergründiger Humor gefällt mir, sarkom
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum