„Monitor“ deckt Defizite bei Wartung der ICE-Züge auf

0
13
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Saarbrücken – Ein seit Wochen unter Verschluss gehaltenes Gutachten der Bundesanstalt für Materialforschung (BAM) zum ICE-Achsbruch von Köln deckt massive Defizite bei der langjährigen Wartungspraxis der Hochgeschwindigkeitszüge auf.

Das berichtet das ARD-Magazin „Monitor“, dem der Zwischenbericht exklusiv vorliegt, in seiner nächsten Sendung an diesem Donnerstag um 22 Uhr in der ARD. Laut Zwischenbericht gab es in der betroffenen Achse einen sogenannten Schwingriss, der jedoch „nicht rechtzeitig erkannt wurde“. Als Ursache nennt der Bericht, dass die Ultraschall-Prüfung „nicht sensibel genug oder das Inspektionsintervall zu lang“ war.

Zusätzlich vermuten die Prüfer der BAM Fehler in der Konstruktion der Achse. Der Bruch der Radsatzwellle habe „keine feststellbare äußere Ursache“. Konstruktive Mängel widersprächen der ursprünglichen Darstellung der Bahn, die zunächst von einem Einzelfall ausgegangen war. [cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum