National Geographic Channel sendet „Der Wolfsmensch“

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Im Film aus Großbritannien aus dem Jahr 2006 geht Shaun Ellis ungewöhnliche Wege, um das Verhalten von Wölfen zu ergründen.

Ausgestrahlt wird der Film am kommenden Samstag um 11.30 Uhr. In einem Naturpark in North Devon, England, lebte er bei einem Wolfsrudel – er aß mit den Tieren, schlief bei ihnen und stellte sich den unvermeidlichen Kämpfen um seine Position im Rudel. Für seine unorthodoxe Methode wird Ellis von anderen Forschern oft kritisiert. Dennoch ist der Brite der festen Überzeugung, dass erst im unmittelbaren Kontakt mit den Wölfen die wertvollsten Erkenntnisse über ihr komplexes Verhalten gewonnen werden können.

Seine Erfahrungen setzt Ellis ein, um das oft genug problematische Verhältnis von Menschen und frei lebenden Wölfen zu verbessern. Seine bislang größte Herausforderung wartet in Polen auf ihn: Ein Bauer hat immer wieder Kälber an ein
Wolfsrudel verloren.
 
Shaun Ellis begibt sich auf die Spur der Tiere, um mehr über die Größe des Rudels und die Ausdehnung des Reviers zu erfahren. Dabei entwickelt er einen Plan, um das Problem auf völlig natürliche, aber umso wirksamere Weise zu lösen: Tonbandaufnahmen von einem ähnlich großen Rudel sollen die Wölfe auf Distanz halten. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum