„Nazijäger – Reise in die Finsternis“: Spiegel-TV-Dokudrama fürs Erste

3
729
Nazijäger - Reise in die Finsternis © NDR/ARD/Spiegel TV/Michael Ihle/ bis
© NDR/ARD/Spiegel TV/Michael Ihle/ bis
Anzeige

2022 gehen „Nazijäger“ im Ersten auf eine „Reise in die Finsternis“. Norddeutschland in der Nachkriegszeit: Auf der Suche nach der Wahrheit nehmen britische Soldaten deutsche Kriegsverbrecher ins Visier.

Anzeige

Die Offiziere, meist aus jüdischen Familien, die vor den Nazis geflohen sind, fahnden nach SS-Leuten, KZ-Schergen und Tätern in Nadelstreifen. Die Soldaten, die Monate zuvor die Befreiung des KZ Bergen-Belsen erlebten, gehen dabei nicht zimperlich vor. Als sie den KZ-Kommandanten von Auschwitz enttarnen, überlebt dieser nur knapp seine Verhaftung. Unter den Nazijägern ist auch Anton Walter Freud, Enkel des weltberühmten Psychoanalytikers Sigmund Freud (gespielt von Franz Hartwig). Freud spürt den Hamburger Lieferanten von Zyklon B auf und stößt bei seinen Vernehmungen auf den Mord an zwanzig Kindern in den letzten Kriegstagen, am 20. April im Jahr 1945.

Der Regisseur und Autor Raymond Ley und die Autorin Hannah Ley haben nach einer Vorlage von Dirk Eisfeld mit „Nazijäger – Reise in die Finsternis“ ein ergreifendes Dokudrama geschaffen. Es erzählt die Geschichte jener britischen Soldaten, die bei ihren Verhören in den Abgrund der menschlichen Seele schauen.

„Nazijäger“-Dokudrama begleitet Augenzeugen

Eine wichtige Rolle in Leys Inszenierung spielen auch die beiden noch lebenden Augenzeuginnen Andra und Tatiana Bucci. Sie sind Cousinen des kleinen Sergio, mit dem sie 1944 aus Italien nach Auschwitz deportiert wurden. Andra und Tatiana Bucci haben Auschwitz überlebt, eine neue Existenz aufgebaut – während ihr Cousin Sergio in Hamburg in den letzten Kriegstagen ermordet wurde. Für diesen Film begaben sich die Bucci-Schwestern zusammen mit Raymond Ley auf eine Reise in ihre Kindheit nach Auschwitz und Hamburg.

Raymond Ley (Buch & Regie): „Das Verbrechen des Holocausts entzieht sich für mich der Betrachtung, einer ‚realistischen‘ Darstellung im TV. Wir können lediglich versuchen, den Opfern – hier den 20 Kindern – ein Gesicht zu geben, einen Blick auf sie zu werfen, um auch sie vor dem Vergessen zu bewahren.“

Das Dokudrama ist eine Produktion von Spiegel TV in Zusammenarbeit mit Aspekt Telefilm. „Nazijäger – Reise in die Finsternis“ läuft dann am Sonntag, den 16. Januar 2022, um 21.45 Uhr im Ersten und online first in der ARD-Mediathek ab 13. Januar 2022.

Quelle: ARD

Bildquelle:

  • df-reise-in-die-finsternis: ARD
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Dank staatlicher Subventionen und milde Gaben eines bekannten amerikanischen Geschäftsmannes kann "Spiegel" jetzt wieder ganz oben im Fett schwimmen und gewünschte Inhalte verbreiten.
  2. Wie wäre es mal mit Umgekehrte Richtung! Immer die " Nazis.... " aber die andere Seite waren ja Musterknaben. Bis auf wenige Stellen im Netz, wo man schon suchen muß, gibt es keine Infos. Marine -> Deutsche ergeben oder " selbstmord Kommando " machte keinen Unterschied. Dank Befehle " bis auf Captain für Infos Fol... . Rest.. es gibt keine Gefangenen! Land, Alleirte.. wie viele DE Frauen wurden Verg*** . Aus Rache zig Wehrlose Deutsche erschossen! Mittlerweile steht wenigstens 1 Nord Europa Land zu seiner sache. " Junge Deutsche Gefangene... Mienen suchen mit Zahnbürsten! Verletzungen, na und, man hat doch genug von denen da! " Die liste ist noch reichlich länger! Wird immer wunderbar nett " ignoriert" .
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum