NDR weist Kritik von Ullrich an „Beckmann“-Sendung zurück

1
13
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Der NDR wehrt sich gegen Vorwürfe von Ex-Radprofi Jan Ullrich gegen die Sendung „Beckmann“ am Montag. Der Sender sehe keine Veranlassung, die Ausgabe mit Ullrich für eventuelle Wiederholungen zu sperren.

Gerichtliche Verfügungen seien nicht eingegangen, teilte der Sender am Donnerstag mit. Ullrich und seine Anwälte hatten laut „Bild“-Zeitung heftige Kritik an der Sendung geübt. Per Brief hätten sie der ARD im Falle einer Wiederholung rechtliche Schritte angedroht.

Ullrichs Rechtsanwalt Marcus M. Hotze war für eine Stellungnahme am Donnerstag nicht zu erreichen. Am Freitag soll die „Beckmann“-Ausgabe mit Ullrich regulär um 10.15 Uhr auf 3sat laufen. Laut „Bild“ beklagte Hotze, Beckmann habe sich nicht an zuvor gegebene Zusagen gehalten.
 
Vertraglich soll unter anderem vereinbart worden sein, dass der Radsportler sich mit dem Hinweis auf das in Bonn laufende strafrechtliche Verfahren nicht zu dem spanischen Dopingskandal äußern könne und dass er die Aufzeichnung vor der Ausstrahlung sehen dürfe.
 
Der NDR dementierte angebliche Absprachen. „Wer in eine Talkshow geht, der muss mit Fragen rechnen“, sagte NDR-Fernsehdirektor Volker Herres. Ullrich habe gewusst, worauf er sich einließ. „Davon, dass bestimmte Themenkomplexe vorher angeblich für tabu erklärt wurden, kann keine Rede sein.“ Auch sei kein Gegensehen der Aufzeichnung verabredet worden. Herres sagte, „dass Talkgäste nach einer Sendung das Recht erhalten, Schnitte anzuweisen, entspricht weder dem journalistischen Selbstverständnis des NDR noch unserer Praxis.“
 
Laut Beckmann gab es am Sonntag vor der Sendung ein bei Talk-Sendungen übliches Vorgespräch. Dabei seien auch die Dopingvorwürfe als Themen besprochen worden, sagte Beckmann. Nach der Aufzeichnung am Montag hätten die Anwälte dem Sender ein Schreiben zugestellt, mit dem sie die Ausstrahlung unter Androhung juristischer Schritte verhindern wollten, sagte Sprecher Martin Gartzke und fügte hinzu: „Von weiteren Briefen weiß ich nichts.“ Die Sendung wurde dann am Montag wie geplant im Ersten ausgestrahlt. Wiederholungen liefen bereits am Dienstag im NDR, MDR, RBB und HR. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: NDR weist Kritik von Ullrich an "Beckmann"-Sendung zurück Was musste der NDR diesen pathologischen Lügner, der sich sein Resthirn offensichtlich weggedopt hat, auch einladen, damit er seine verfolgte Unschuldgeschichten verbreiten kann.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum