ORF schafft festen Sendeplatz für Dokus: „DOKeins“

0
3
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com

Österreichische und internationale Dokumentationen bekommen ab 14. März einen wöchentlichen Sendeplatz in „ORF eins“.

„DOKeins“ nimmt sich jeden Donnerstag um 20.15 Uhr in „ORF eins“ breiter gesellschaftspolitischer Themen an und präsentiert diese mit Tiefgang und Augenzwinkern. Hanno Settele und Lisa Gadenstätter sind die Haupt-Hosts, an ihrer Seite zeigen auch neue „DOKeins“-Journalisten wie Faris Rahoma und Mariella Gittler unterhaltsame und hochwertige Dokumentationen aus Österreich.
 
Neben 50 Prozent Eigenproduktionen präsentiert „DOKeins“ internationale Dokumentationen zu relevanten Themen aus Politik, Wissenschaft und Umwelt. In der ersten Ausgabe (14. März, 20.15 Uhr, „ORF eins“) gibt sich Hanno Settele als „Dirty Hanno – Umweltsünder wider Willen“ – er zeigt die Mühen und Schwierigkeiten auf, die ein bewusster Konsument auf sich nehmen muss, und überprüft die Mythen der Umweltpolitik.

ORF-eins-Channelmanagerin Mag. Lisa Totzauer sieht in „DOKeins“ eine Erfolgsgeschichte: „Wir haben mit dieser Reihe einen Versuch gewagt, der mutig war und aufgegangen ist. In Österreich besteht ein breites Interesse an frisch erzählten Dokumentationen, aus und über Österreich. Frisch beschreibt für mich die ORF-eins-Erzählweise, die ‚DOKeins‘ so einzigartig macht.“
 
Eine Säule von ‚DOKeins‘ ist Hanno Settele, der jeder Sendung das gewisse Etwas verpasst. Mit Lisa Gadenstätter als zweites fixes „DOKeins“-Gesicht schickt der Sender eine seiner besten Journalistinnen regelmäßig auf Doku-Reisen quer durch Österreich. [fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert

Please enter your comment!