Piel: Kreativpause für Gottschalk – kein Anti-„Wetten, dass ..?“

8
15
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Nach dem Ende seiner Vorabendsendung im Juni wird Thomas Gottschalk nach ARD-Angaben zunächst eine „kreative Pause“ einlegen. Möglicherweise werde er später einzelne Sendungen im ARD-Hauptabendprogramm moderieren, sagte die ARD-Vorsitzende Monika Piel am Donnerstag in Köln.

„Es war von Anfang an nicht ausgeschlossen, dass Herr Gottschalk parallel zur Sendung am Vorabend auch einige Ereignisse im Hauptabend in der ARD moderieren wird. Aber natürlich keine Gegenprogrammierungen zu ‚Wetten, dass ..?‘. Daran war nie gedacht.“
 
„Gottschalk Live“ werde, wie die gesamte Vorabendstrecke, aus Werbeeinnahmen finanziert, betonte Piel. Insofern werde durch das vorzeitige Aus jetzt nicht der Gebührenzahler zur Kasse gebeten. „Es war im Vertrag vorgesehen, dass es ein Sonderkündigungsrecht zum Ausstieg gibt, falls die Sendung nicht durchschnittlich eine Akzeptanz von rund zehn Prozent erreicht. Dies greift nun zum Sommer.“

 
Obwohl die ARD-Intendanten Anfang nächster Woche tagen, hatten sie das Aus für „Gottschalk Live“ überraschend schon am Mittwoch in einer Telefonkonferenz beschlossen. „Es gab in den letzten Tagen erneut eine öffentliche Diskussion über ein bevorstehendes Ende der Sendung“, sagte Piel zur Begründung.
 
„Ich wollte nicht, dass das Format noch mehr beschädigt wird, das wäre kein gutes Signal gewesen, nicht für Thomas Gottschalk und auch nicht für das Team“, so die ARD-Vorsitzende weiter. Deshalb habe sie nicht bis zur Intendantentagung am nächsten Dienstag warten wollen. Das Votum, die Sendung am 7. Juni zu beenden, sei am Ende einstimmig ausgefallen.
 
Für das ARD-Vorabendprogramm geht das Ende des werktäglichen Talkformats mit erneuten Umbaumaßnahmen einher. Vom 11. Juni an trete wieder das Programmschema in Kraft, das vor Thomas Gottschalks Einstieg am 23. Januar gegolten habe, sagte ein Sprecher der ARD-Programmdirektion am Donnerstag (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete).
 [Petra Albers]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

8 Kommentare im Forum

  1. AW: Piel: Kreativpause für Gottschalk - kein Anti-"Wetten, dass ..?" Bitte nicht schon wieder Gottschalk, .....wahrscheinlich deswegen, dass er nicht vergessen wird....
  2. AW: Piel: Kreativpause für Gottschalk - kein Anti-"Wetten, dass ..?" der mann gehört auf eine große bühne am samstag abend, wo er ein großes event moderiert! das ist sein ding und da wird er auch akzeptiert! das "aus" seiner show liegt aber auch am sendeplatz. die meisten haben um diese uhrzeit ihr festes programm. alles was zählt oder gzsz oder die lokalprogramme auf den dritten sendern. es wird schwer sein für die ard eine erfolgreiche sendung auf diesem senseplatz zu etablieren. Behaupte ich jetzt einfach mal.
  3. AW: Piel: Kreativpause für Gottschalk - kein Anti-"Wetten, dass ..?" "Kreativpause für Gottschalk"...? Ich kann nur meine Kritik von gestern im Zusammenhang mit der Einstellung seiner Sendung im Juni wiederholen. Mit Kreativität hat das, was Gottschalk präsentiert, nicht zu tun. Seine Sendungen sind ein weitgehender Monolog, weil er sich so gerne reden hört. Auch die immer wieder als Referenz angegebene Moderation von "Wetten, dass...?" überzeugt mich nicht. Auch diese Sendung war eine Gottschalk-One-Man-Show mit gelegentlichen Gasteinlagen - zur Abwechslung. Dort stand immer nur einer im Mittelpunkt: Gottschalk! Daraus sollten andere Moderatoren eine Lehre ziehen, um nicht wie Gottschalk zu enden: sich nicht jahrelang auf ein bestimmtes Format fokusieren, denn dass schadet nur. Auch gute Schauspieler, die immer wieder eine bestimmte Rolle, einen bestimmten Charakter, spielten, bekamen schließlich keine anderen Angebote mehr.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum