Mega-Doku „Queen Forever – Die Freddie Mercury Story“ heute erstmals im deutschen TV

0
2181
Queen Forever - Die Freddie Mercury Story
Bild: © Universal Music
Anzeige

30 Jahre ist Pop-Ikone und „Queen“-Frontmann bereits tot. 75 Jahre würde er jetzt alt – und engste Weggefährten bis hin zu seiner Schwester erinnern sich im Rahmen der großen Dokumentation „Freddie Mercury Story“, die zum ersten mal im deutschen Fernsehen gezeigt wird.

Vor 75 Jahren wurde der wohl extravaganteste Rocksänger der Musikgeschichte geboren, der schon zu Lebzeiten zur Legende wurde: Freddie Mercury. Die Dokumentation widmet sich sowohl dem Künstler Freddie Mercury als auch der Privatperson. Immer wieder machte er nicht nur mit musikalischen Erfolgen, sondern auch mit Party- und Drogenexzessen Schlagzeilen. Am 24.11.1991 verstarb er schließlich an AIDS. 2021 jährt sich sein Todestag zum 30. Mal

Am 04. September zeigt Vox zur Erinnerung an den Superstar die Dokumentation „Queen Forever – Die Freddie Mercury Story“ um 20.15 Uhr.

Freddie Mercury: Nun spricht seine Schwester

Über Freddie Mercury sprechen die Menschen, die ihn am besten kannten. Seine große Liebe Mary Austin gibt überraschende Einblicke in Freddie Mercurys Charakter: „Teile seiner Persönlichkeit passten nicht zur Welt des Rock ’n‘ Roll.“ Seine Schwester Kashmira Cooke spricht erstmalig im deutschen Fernsehen in einer TV-Dokumentation über ihren Bruder: „Er führte ein anderes Leben mit seinen Freunden als mit seiner Familie.“ Sein privater Assistent Peter Freestone lebte viele Jahre mit Freddie Mercury unter einem Dach: „Da gab es viele Dinge, die einfach nicht hätten geschehen sollen.“

Sein enger deutscher Freund Reinhold Mack, der als Musikproduzent mehrere Alben mit „Queen“ in München produziert hat und dessen Sohn Freddie Mercurys Patenkind war, erzählt: „Wir waren seine family away from the family.“ In einem exklusiven Interview spricht sein Bandkollege Roger Taylor über die wilden Jahre mit Freddie Mercury: „Er führte zeitweise ein verrücktes Leben, sehr promisk“, und sein Bandkollege Brian May über die letzten Lebensjahre: „Er war eine sehr starke Persönlichkeit, ich habe nie von ihm gehört: ‚Das ist furchtbar, mein Leben ist scheiße, ich werde sterben. Niemals‘.“

Hintergrundinformationen liefern außerdem exklusive Interviews mit Peter Hince und dem Videoproduzenten Rudi Dolezal. Der Roadie Hince tourte 14 Jahre lang mit Queen durch die Welt. Dolezal hat zahlreiche Queen-Musikvideos produziert und ein Jahr lang mit Freddie Mercury in München gelebt.

Adam Lambert vertritt Freddie

Freddie Mercurys früher Tod im Alter von 45 Jahren schockte 1991 die Welt, doch seine Musik ist unsterblich. Das zeigt seit 2012 Sänger Adam Lambert, der zusammen mit Brian May und Roger Taylor in ausverkauften Arenen rund um den gesamten Globus Freddie Mercurys Songs wieder aufleben lässt. Im exklusiven Interview schildert Adam Lambert wie es dazu kam, welche Rolle er genau in der Gruppe einnimmt und wie es ist, als Ersatz für einen der besten Frontmänner aller Zeiten anzutreten. 

Die vierstündige Dokumentation beschreibt den privaten und musikalischen Werdegang des vielleicht größten Sängers der Rockgeschichte sowie die Erfolgsgeschichte von „Queen“ und zeigt zum Teil bisher noch unveröffentlichte Aufnahmen von ihren insgesamt über 700 Live-Auftritten und Ausschnitten aus ihren insgesamt 58 Musikvideos.

Quelle: Mediengruppe RTL

Bildquelle:

  • freddie-mercury-vox: Universal Music

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert