Radio Fritz setzt Kultsendung „Ken FM“ kurzfristig aus

11
75
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Das RBB-Radioprogramm Fritz hat am Sonntag die Sendung „KenFM“ ausgesetzt. Grund dafür waren Vorwürfe gegen den Moderator Ken Jebsen, er sei Antisemit und leugne die Verbrechen des NS-Regimes.

Anzeige

Wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg am heutigen Montag bekannt gab, sollen diese Vorwürfe über das Internet verbreitet worden sein. Am Sonntagvormittag „haben sie durch die Veröffentlichung einer E-Mail des Moderators eine neue Ebene erreicht“, so der RBB. Laut der „Berliner Morgenpost“ soll er in dieser Mail den Massenmord an Juden während des Zweiten Weltkrieges als PR-Aktion bezeichnet haben.

Angesichts der neuen Vorwürfe sei es unausweichlich gewesen, die Sendung „KenFM“ auszusetzen. Es ginge darum, den RBB, sein Radioprogramm Fritz und auch den Moderator Ken Jebsen vor Schaden zu bewahren und eine Eskalation zu vermeiden., so die Rundfunkanstalt Der RBB arbeitet seit vielen Jahren mit Ken Jebsen zusammen. Gerade junge Hörer schätzen seine pointierte, oft auch eigenwillige Art, so die Rundfunkanstalt.
 
Über seine jüngsten Äußerungen und die daraus abgeleiteten Vorwürfe sind nun die Programmverantwortlichen im Gespräch mit dem Moderator. Danach werde über das weitere Vorgehen entschieden. [su]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

11 Kommentare im Forum

  1. AW: Radio Fritz setzt Kultsendung "Ken FM" kurzfristig aus Ken FM hab ich noch nie gemocht. Der Sonntag ist der langweiligste Tag bei Fritz. Der Wosch war damals angeblich zu alt für ein Jugendsender. Wie alt ist dieser Ken schon? Weg damit.
  2. AW: Radio Fritz setzt Kultsendung "Ken FM" kurzfristig aus Was hat denn das Alter damit zu tun? Zu den Fritz Highlights zählten mMn der Bluemoon Sprechfunk und "Weltall, Erde, 42" mit Jürgen Kuttner (Baujahr 58). Da konnte sich die halbe Belegschaft etwas abschaun, wenn er die Zielgruppe mit Franz Schuberts Winterreise drangsalierte.
  3. AW: Radio Fritz setzt Kultsendung "Ken FM" kurzfristig aus Der Breivik-Inspirator H.M. Broder kann seinen Rausschmiss als Kommentator beim Fritz-Schwestersender radioeins nicht verkraften. Groooooße Rache jetze!
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum