Ranga Yogeshwar: TV-Experten müssen nicht allwissend sein

5
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

TV-Moderator Ranga Yogeshwar („Wissen vor 8“) beobachtet den wachsenden Einfluss von Internet und moderner Technik auf das Alltagsleben mit einer kritischen Distanz.

Anzeige

Der 52-Jährige Physiker und Wissenschaftsjournalist, der gemeinsam mit Frank Elstner durch „Die große Show der Naturwunder“ im Ersten führt, sagte der „Frankfurter Rundschau“ (Samstagsausgabe), er sei von der Medienwelt in die Rolle gedrängt worden, alles zu wissen. „Aber natürlich ist das absurd“. Trotzdem wage er in seinem neuen Buch „Unsere Zukunft“ einen Ausblick in die Zukunft der Gesellschaft.

Vor 20 Jahren habe es noch Telefonzellen gegeben, auf denen der Slogan „Fasse dich kurz!“ prangte. Das sei im Zeitalter von Smartphone und weltweiten Datennetzen undenkbar. Die technische Entwicklung habe nicht nur den Alltag verändert, sondern auch der Kultur ihren Stempel aufgedrückt. Auch insgesamt müsse die Menschheit nach der Fukushima-Atomkatastrophe umdenken, mahnte Yogeshwar. „Business as usual“ funktioniere langfristig nicht, weil die Menschheit durch erschöpfte Ressourcen und die wachsende Weltbevölkerung an Grenzen stoße.

„Es besteht die Gefahr, dass wir Gefangene unserer komplexen technischen Systeme werden. Schon kleine Störungen und Fehler können aber katastrophale Konsequenzen haben“, sagte der Deutsch-Inder. Ein „Zurück zur Natur“ sei aber nicht die Lösung. Vielmehr müsse bei der Fülle an Informationen gegengesteuert werden. „Im Zeitalter der totalen Erreichbarkeit gibt es Zonen der Kommunikation, in denen wir den Schritt zurück gehen müssen“. So erhielten Freunde, die ihm in der Urlaubszeit eine Mail schickten, eine „relativ rotzige, radikale automatische Antwort, dass ich nicht erreichbar bin und diese Mail auch nach meiner Rückkehr nicht lesen werde“.

Er selbst gestehe in Medien im übrigen auch als Experte gerne ein, etwas nicht zu wissen. Glaubwürdigkeit erlange man nur dann, wenn man auch einmal keine schnellen Antworten liefern könne. Als Besserwisser sei er hingegen seines Wissens noch nicht bezeichnet worden, sagte Yogeshar. „Dieser Begriff hat etwas mit einer profilierenden Hochnäsigkeit zu tun und ich denke, dass ich nicht so ein Typ bin“. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Ranga Yogeshwar: TV-Experten müssen nicht allwissend sein Wo hat der den gewohnt? Der Slogan wurde schon vor 40 Jahren nicht mehr benutzt.
  2. AW: Ranga Yogeshwar: TV-Experten müssen nicht allwissend sein Solch eine alte Telefonzelle wurde n meiner Nachbarschaft erst vor wenigen Jahren (3 oder 4) abgebaut. Dort stand der Spruch noch drauf.
  3. AW: Ranga Yogeshwar: TV-Experten müssen nicht allwissend sein Ja genau, da stand " Ruf doch mal an drauf". Nix mit " Fasse Dich kurz" das wurde nur nach dem Krieg draufgepappt.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum