Sat.1 versucht sich an echten Klinikgeschichten

18
108
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Sat.1 versucht Altbewährtes, das im Programm gut funktioniert, zu nutzen und verlagert sein Scripted-Reality-Format „Auf Streife“ ins Krankenhaus. „Klinik am Südring“ läuft künftig im Nachmittagsprogramm.

Mit Scripted Reality lockt Sat.1 Nachmittag für Nachmittag die Zuschauer vor den Fernseher. Insbesondere das Format „Auf Streife“ kommt bei den Zuschauern gut an. Wieso also nicht einmal das Konzept auf den Klinikalltag anwenden, denn Krankenhausserien sind schließlich auch besonders beliebt. Mit „Klinik am Südring“ überträgt der Sender das, was bei „Auf Streife“ schon gut funktioniert, auf den Krankenhausalltag.

Dabei legt „Klinik am Südring“den Schwerpunkt auf die Arbeit echter Ärzte und Krankenschwestern, die sich tagtäglich um kranke und verletzte Menschen bemühen. Natürlich kommt es dabei auch zu besonders dramatischen Fällen, wie bereits in der ersten Folge, in der eine junge Frau zu erblinden erdroht und ein zugedröhnter Mann randalliert.
 
Ab dem 12. September um 15.00 Uhr geht es eingebettet zwischen „Auf Streife“ und „Auf Streife – Berlin“ los. Zunächst ist die Ausstrahlung von „Klinik am Südring“ als Test auf lediglich eine Woche ausgelegt. Sollte auch dieses Scripted-Reality-Format als Erfolg verbucht werden können, stellt Sat.1 gewiss gerne weitere Episoden in Aussicht. [nis]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

18 Kommentare im Forum

  1. Mir waren Serien wie "Alphateam" oder "ER" tausend mal lieber, als der Scripted Billigmüll von heute, wo jeder mal seine 15 Minuten Ruhm als "Schauspieler" haben kann.
  2. Wenn wenigstens die Mißtöne rausfielen (die von den Machern mit Musik verwechselt werden), wäre das schon ein Fortschritt.
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum