Saure Gurkenzeit für ARD-Show

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München- „Die große Show der Naturwunder“ der ARD erhielt die „Saure Gurke“ für frauenfeindliche Darstellungen.

Die Negativauszeichnung für frauenfeindliche oder diskriminierende Beiträge in öffentlich- rechtlichen Sendern sei nun unterwegs zum SWR (Südwestrundfunk), der für die Show verantwortlich ist. Von den rund 300 Teilnehmerinnen des Herbsttreffens der Medienfrauen der ARD, ZDF und ORF wurde die „Saure Gurke“ vergeben.

Anlass sei gewesen, dass in der Wissenschaftssendung auf leicht bekleidete Frauen wissenschaftliche Erkenntnisse projiziert wurden. Außerdem forderten sie die Berücksichtigung von Frauen bei der anstehenden Neubesetzung der Intendantenposten, denn auch in den gehobenen Positionen der Sender stünden fähige Frauen bereit, so die Gleichstellungsbeauftrage des Bayerischen Rundfunks (BR), Edith Fuchs-Leier.

Bei insgesamt zwölf ARD-Intendanten ist derzeit nur Dagmar Reim im RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) als einzige Frau vertreten. Kritische Stimmen wurden vor allem wegen der Berichterstattung der ARD zum Papstbesuch in Bayern laut. Frauen seien nur als Reporterinnen eingesetzt worden, als Moderatoren, Kommentatoren sowie Studiogäste seien dagegen ausnahmslos Männer zu Wort gekommen.
 
Die „Saure Gurke“ wird seit 26 Jahren von den Medienfrauen verliehen. Ziel ist nach Angaben der Gurken-Jury ein kritischer Blick auf das eigene Programm. [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert