Neue Sci-Fi-Serie ab heute auf ProSieben: „neXt“ hat aber einen Haken

1
931
Anzeige

In der neuen Sci-Fi-Serie „neXt“ dreht sich alles um die Frage, was passiert, wenn künstliche Intelligenzen plötzlich außer Kontrolle geraten. Diese ist jedoch schneller beantwortet, als man vielleicht denkt.

Kurz vor Start der Serie kündigt ProSieben den Inhalt folgendermaßen an: Silicon Valley-Legende Paul LeBlanc (John Slattery) erschafft die mächtige künstliche Intelligenz neXt. Was als technische Meisterleistung beginnt, wird schnell zu einer fatalen Bedrohung für die Menschheit. Er schließt sich mit Agentin Shea Salazar (Fernanda Andrade), Leiterin einer FBI-Task-Force für Cyberkriminalität in Portland zusammen, um mit ihr gemeinsam eine globale Katastrophe zu verhindern. Was die FBI-Agentin nicht weiß, neXt ist bereits an ihrem 8-jährigen Sohn Ethan (Evan Whitten) dran – mit finsteren Absichten…

Ab dem 26. Juli gibt es die sechsteilige Miniserie von den „24“-Produzenten bei ProSieben zu sehen. Die Ausstrahlung erfolgt dabei immer montags ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen. Auf eine Verlängerung darf man aktuell allerdings nicht hoffen. Denn die Serie wird auf einem Cliffhanger enden.

Der Sender Fox hat die Science-Fiction-Serie in den USA nämlich bereits nach der ersten Staffel wieder abgesetzt. Dies könnte zum einen mit geringen Quoten zusammenhängen. Zum anderen wurde aber bereits die Premiere des Formats immer wieder verschoben. Der eigentliche Serienstart von „neXt“ sollte bereits im Mai 2019 sein. Erst im Oktober 2020 fand man aber schließlich einen Sendeplatz. Vollstes Vertrauen in ein Format sieht anders aus.

Bildquelle:

  • next: ProSieben/ Ed Araquel

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum