Sturm auf das Kapitol: Heute Sondersendungen bei ARD und Welt zum Jahrestag

13
423
Sturm auf das Kapitol © ARTE G.E.I.E.
© ARTE G.E.I.E.
Anzeige

„Sturm auf das Kapitol“ auf allen Kanälen: Auf dem Nachrichtensender Welt läuft unter dem prägnanten Titel ein Sonderprogramm, das Erste zeigt derweil einen gleichnamigen dokumentarischen Politthriller. Der Teufel liegt dabei aber nicht nur heute Abend im Detail.

Das ARD-Programm „Sturm auf das Kapitol – Der Angriff auf die US-Demokratie“ ist ein actiongeladener Politthriller mit dokumentarischen Zügen. Der Film beleuchtet dabei verschiedene Facetten eines der schockierendsten Momente in der Zeitgeschichte der USA. Er entstand in Zusammenarbeit von HBO, BBC sowie des SWR und wird heute um 22.15 Uhr im Ersten gezeigt. Danach ist er in der ARD Mediathek verfügbar.

Sowohl ARD als auch Welt zeigen „Sturm auf das Kapitol“

Nachrichtensender Welt zeigt am heutigen Donnerstag ab 20.05 Uhr eine Sondersendung anlässlich des ersten Jahrestags und im Anschluss um 22.05 Uhr eine Dokumentation, die wiederum den Namen „Sturm auf das Kapitol“ trägt. In diesem Fall handelt es sich um eine Ko-Produktion aus den USA und Großbritannien. Aus Washington berichtet US-Studiochef Steffen Schwarzkopf, im Welt-Nachrichtenstudio in Berlin moderieren Chefredakteur Jan Philipp Burgard und Alexander Siemon die Sondersendung.

Übrigens: Eine Reportage mit dem nur marginal anders lautenden Titel „Sturm aufs Kapitol“ (Bild) lief an diesem Dienstag auch auf dem Kultursender Arte. Dieser Film ist online aktuell noch nachzuschauen.

Bildquelle:

  • df-sturm-aufs-kapitol: ARTE G.E.I.E.

13 Kommentare im Forum

  1. Gibt es mittlerweile handfeste Hinweise zum Wahlbetrug? Die ganzen Beweise der Trump Truppe sind ... wo? (n)
  2. Ich war auch geschockt. Ich denke folgendes darüber :Trump hat sehr früh erkannt, dass er auf legale Weise eh nicht gewinnen kann, weil sich im Laufe seiner Amtszeit viele Leute gegen ihn gestellt haben. Es gab auch schon vor ihm eine stark gespaltene Gesellschaft. Er hat schon früh erkannt, dass man Gruppierungen wie Quianon und Proud Boys toll dafür benutzen kann, um seine eigene Interessen durchzusetzen, weil diese regelmäßig für die Präsidenten sind. In den Jahren nach dem 11. September wurden die Sicherheitsmaßnahmen an vielen US-Gebäuden runtergefahren, weil man keine Bedrohung mehr erkannt hat. Trump hat in seiner Amtszeit Lücken in der Verfassung und im US-System aufgedeckt und für seine Zwecke genutzt und hat geschickt gewusst, wie man die man die Medien auf seine Seite ziehen kann . Beten wir alle dafür, dass Trump keine 2. Amtszeit bekommt. Er ist unberechbar und hat bestimmt noch Tricks auf Lager, wie man das Ergebnis der Wahl erneut anzweifeln kann.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum