Taschen-Fernsehen startet auch in Düsseldorf, Essen und Bonn

0
8
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Düsseldorf – Ab heute können rund 1,5 Millionen Menschen in Düsseldorf, Essen und Bonn Handy-TVvia DMB empfangen.

Damit wird die Rhein-Ruhr-Region nun fast flächendeckend mit Handy-TV versorgt. Die Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH (MFD) hat in den drei Ballungsräumen ihr DMB-Sendenetz (Digital Multimedia Broadcasting) in Betrieb genommen. Wer in den drei Städten ein TV-Handy besitzt, kann nun über den Dienst „Watcha“ der MFD Fernsehprogramme und digitales Radio empfangen. Insgesamt versorgt der Mobile-TV-Provider jetzt nach eigenen Angaben 16 Ballungsräume mit rund 16 Millionen Einwohnern mit Signalen für den mobilen Fernsehempfang.

Auch in weiteren Regionen Deutschlands soll das mobile Fernsehen bald empfangbar sein. Der Ausbau werde konsequent fortgesetzt, so Dr. Jens Stender, Geschäftsführer der MFD.
 
MFD bezeichnet sich selbst als technologieneutral: Der Mobile-TV-Provider verfügt zwar bereits bundesweit über Sendelizenzen im DMB-Standard (Digital Multimedia Broadcasting), hat aber auch zudem Lizenzen für den Sendebetrieb via DVB-H (Digital Video Broadcasting for Handhelds) bei den Landesmedienanstalten in Hamburg, Hannover und Berlin beantragt. Aktuell sind bei Watcha die vier TV-Programme ZDF, N24, MTV Music und ProSiebenSat.1 Mobile zu sehen.Zukünftig plant die MFD, das Watcha-Bouquet auf mindestens acht Fernsehprogramme auszuweiten.  [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum