„The Masked Singer“: Berühmte Sport-Moderatorin enthüllt

7
642
Anzeige

In der Auftaktfolge von „The Masked Singer“ musste gestern Abend der erste Promi sein ausgefallenes Kostüm ablegen und sich dem Publikum offenbaren. Zum Vorschein kam eine berühmte Sport-Moderatorin.

Kein Schwein gehabt: Sport-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein („Das aktuelle Sportstudio“) ist als erste Prominente bei der Musik-Show „The Masked Singer“ entlarvt worden. Die 55-Jährige musste am Dienstagabend ihre Maske ablegen, da sie zu wenige Stimmen der Zuschauer erhalten hatte – es handelte sich um ein trauriges Schwein mit Vorliebe für Regenwetter. In dem kuriosen Sau-Outfit hatte sie zuvor eine eigenwillige Version des Liedes „Sun is Shining“ von Bob Marley gesungen.

Sie habe mitgemacht, weil sie etwas völlig anderes habe erleben wollen, sagte Müller-Hohenstein nach dem Rauswurf. „Ich befasse mich mein ganzes Leben eigentlich immer nur mit Sport. Natürlich auch mit anderen Dingen, mit Politik, mit gesellschaftlichen Fragen“, sagte sie. „Aber dass mich mal jemand zum Singen drängt, hätte ich nicht gedacht.“

Dass „KMH“ unter dem Schweinchen-Kostüm stecken könnte, hatte tatsächlich niemand kommen sehen. Das Rateteam aus Ruth Moschner, Carolin Kebekus und Rea Garvey bewegte sich bei seinen Falsch-Tipps eher in der Kategorie der größeren deutschsprachigen Schauspielerinnen – es fielen die Namen Maria Furtwängler, Iris Berben und Senta Berger.

Müller-Hohenstein ist die erste Prominente, die in der neuen Staffel von „The Masked Singer“, die am Dienstag anlief, ihr Sachen packen musste. Nun sind noch neun andere kostümierte Kandidaten im Rennen. Die Regeln der ProSieben-Show sind einfach: Wer zu wenige Stimmen der Zuschauer bekommt, muss seine wahre Identität preisgeben.

Bildquelle:

  • maskedsinger: ProSieben/ Willi Weber

7 Kommentare im Forum

  1. Ich war gestern enttäuscht. Es waren zwar nette Kostüme zu sehen, aber der Gesang war querbeet grottenschlecht. Es sollte doch nicht nur "verkleiden" sondern auch eine gewisse gesangliche Qualität vorhanden sein.
  2. Es war niemals das Konzept der Sendung, gesangliche Höchstleistungen zu bieten. Es waren aber tatsächlich in den bisherigen Staffeln immer ein paar richtig gute Sänger dabei, was mir persönlich auch besser gefallen hat. Scheint dieses Mal nicht so zu sein. Die Mehrzahl der Zuschauer guckt halt zum Raten. (Schildkröte und Stier waren aber nicht grottenschlecht)
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum