Tier TV: „Mit dem Stand der Digitalisierung sind wir nicht glücklich!“

33
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Rund anderthalb Jahre nach Gründung des Senders Tier TV kann dieser zum Ende des Jahres 2008 auf eine erfolgreiche Zeit blicken.

Im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN spricht der Geschäftsführende Gesellschafter von Tier TV, Dr. Carl Claussen, über die bisherige Entwicklung des Senders, Wünsche für die Zukunft und die Aussichten für 2009.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Herr Claussen, wie ist das Jahr 2008 für Tier TV gelaufen?

Carl Claussen: Das Jahr 2008 ist für uns sehr gut gelaufen. Mit Tier TV, dem ersten Deutschen Tierfernsehen, sind wir in 2008 Marktführer gewesen und werden auch in 2009 Marktführer sein. Das freut uns natürlich! Nicht so glücklich sind wir allerdings mit dem Stand der Digitalisierung in Deutschland. Denn die Digitalisierung könnte, wie eigentlich zugesagt, weiter fortgeschritten sein, als sie derzeit ist. Aber Tier TV hat durch seine enge programmliche Verzahnung mit seinem Webportal, die Möglichkeit und Chance, das zögerliche Fortschreiten der Digitalisierung durch sein Internetangebot auszugleichen.
 
Hier spiegeln wir unser TV-Programm fast eins zu eins und bieten sogar noch mehr: Mit unserer Tier-TV-Community, die wir vor kurzem erfolgreich gelauncht haben, erhalten unsere kommunikativen Zuschauer die Möglichkeit, sich unter Tierfreunden auszutauschen und sich im Forum zu allen Fragen rund ums Thema Tier zu informieren oder auch von Experten beraten zu lassen. Für die werbetreibende Wirtschaft bieten wir im Internet hochinteressante Konzepte, die auch sehr gut angenommen werden. Und im nächsten Jahr wird sich noch einiges tun! Wir werden in 2009 mit E-Commerce beginnen. Besonders gefreut hat uns deshalb die Auszeichnung unseres E-Shop-Konzeptes durch den sologics econcept award 2008.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Vor welchen schwierigen Situationen stand der Sender und wie konnten Sie diese bewältigen?
 
Carl Claussen: Wir sind in der glücklichen Lage zu sagen, dass wir unsere für 2008 gesteckten Ziele alle erreicht haben bzw. sie sogar noch übertreffen konnten. Wenn die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft ihre Zielplanungen für das Forschreiten der Digitalisierung in Deutschland genauso ehrgeizig vorantreiben würden, wäre nicht nur Tier TV geholfen, sondern der gesamten Zukunftsbranche der Zielgruppensender.
 
Natürlich haben auch wir, wie alle digitalen Sender, noch mit Reichweitenproblemen zu kämpfen. Dass die Digitalisierung nicht planmäßig voran kommt kann für einige privatfinanzierte Digitalsender schnell zur
Existenzfrage führen. Glücklicherweise sind wir aber mit unserer besonderen Zielgruppe der Haustierhalter (Heimtiermarktumsatz nach IVH gut 3,6 Milliarden Euro; Zielgruppe: 30 Millionen Heimtierhalter in Deutschland) in einer sehr guten Ausgangsposition: Mussten wir anfangs noch um jeden Kabelplatz kämpfen, so ist es mittlerweile so, dass die Netzbetreiber zu uns kommen und fragen, ob sie Tier TV einspeisen können.
 
Warum das so ist? Weil die Kabelkunden uns offensiv nachfragen und nicht verstehen, warum sie uns in ihrem Netz nicht finden können.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Inwiefern hatte die Finanzkrise Auswirkungen auf den Sender?
 
Carl Claussen: Wir rechnen damit, dass die weltweite Finanzkrise in 2009 auch den deutschen TV-Werbemarkt erreichen wird. Zur Zeit lesen wir täglich über Einsparungen und Stellenstreichungen bei Zeitungen und Zeitschriften. Die schlechte wirtschaftliche Stimmung wird sich auch auf die Finanzierungsmodelle kleiner Zielgruppensender niederschlagen. Erfahrungsgemäß wird bei der werbetreibenden Wirtschaft im Marketing als erstes gestrichen. Tier TV ist mit seiner spitzen Zielgruppe und seinem mehrgliedrigen Erlösmodell aber gut aufgestellt und kann der Krise einigermaßen gelassen entgegen sehen.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Wie sehen Ihre Pläne für 2009 aus? Welche Veränderungen wird es geben?
 
Carl Claussen: Für 2009 haben wir uns viel vorgenommen! Wir wollen natürlich weiter wachsen, bei den Zuschauerzahlen und bei unseren Internetusern. Unser TV-Empfangspotential liegt nach der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) aktuell bei monatlich gut sechs Millionen Haushalten. Unser Ziel ist, diese sechs Millionen nicht nur als Tier-TV-Zuschauer zu halten und weitere in 2009 zu gewinnen, sondern sie auch zu treuen Internet-Usern von www.tier.tv zu machen! Dort legen wir bei den Visits inzwischen jeden Monat um 35 bis 40 Prozent zu.
 
Die noch engere Verzahnung von TV und Internet ist dabei eine unserer wichtigsten Aufgaben in 2009. Als Vorstandvorsitzender von PRO digital TV, der Interessenvertretung der unabhängigen digitalen Zielgruppensender, sehe ich bereits für Januar 2009 zwei wichtige Termine, um unsere Interessen voranzutreiben: Ein Treffen in der Staatskanzlei NRW mit Andreas
Krautscheid, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien sowie in Brüssel das Zusammentreffen mit der für Telekommunikationsfragen zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding, ihrem Kanzleichef Dr. Rudolf Strohmeier und Ruth Hieronymi, MdEP, Berichterstatterin im Europäischen Parlament.

DIGITAL FERNSEHEN: Welche Neustarts und Highlights wird es geben?
 
Carl Claussen: Bereits im Dezember 2008 sind wir mit zwei aufwendig produzierten TV-Formaten, „Tier.Punkt.TV“ und „Expedition Ozeaneum“ und diversen neuen Internettools gestartet. Mit dem interaktiven TV-Magazin „Tier.Punkt.TV“ verzahnen wir noch effektiver unsere TV-Formate mit unserem Internetangebot. Mit diesem Serviceangebot an unsere Zuschauer und Portaluser kommen wir ihrer Kommunikationsfreude und ihrem Wunsch nach Interaktivität entgegen. So berichten wir täglich auch über Aktuelles und Brisantes aus unserer Tier-TV-Online-Community und stellen die Menschen hinter den Community-Profilen vor.
 
Die „Expedition Ozeaneum“ ist eine aufwendig produzierte TV-Reportagereihe zum wichtigen Thema Bedrohung der Meere durch Überfischung und die globale Klimaerwärmung. Im Mittelpunkt steht eine Expedition des Forschungsschiffs Seefuchs in der Nordsee und das größte Meeresmuseum Deutschlands, das Ozeaneum in Stralsund. Im März starten wir mit „Mythos Cowboy“, einer Reportagereihe zum Thema Trendsport Westernreiten. Hier kommen alle Cowgirls und Cowboys auf ihre Kosten. Einen Monat später wird eine achtteilige Sendereihe zum wichtigen Thema „Tiere helfen Heilen“ starten. Im Internet kann man übrigens alle unsere TV-Sendungen als Video ansehen. Auch das ist bisher einmalig!
 
Im Internetbereich bauen wir unseren Service für die ganze tierbegeisterte Familie stetig aus. So sind wir gerade erst mit dem „Kidz-Club“, unseren Internetseiten speziell für tierliebe Kinder, gestartet und freuen uns schon auf den baldigen Launch unseres E-Shops. Anfang des Jahres feiert etwas bisher Einmaliges zum Thema Trauer & Trost beim Verlust eines Haustieres bei www.tier.tv Premiere und auch Single-Tierhaushalte werden in 2009 bei uns
auf ihre Kosten kommen. Zu viel wollen wir allerdings noch nicht verraten!
 
DIGITAL FERNSEHEN: Was können die Zuschauer zu Weihnachten und Silvester erwarten?
 
Carl Claussen: Zur Weihnachtszeit zeigt Tier TV im Abendprogramm besondere Highlights. An Heiligabend wird es eine Spezialsendung von „Doc&Co – Die Tiersprechstunde“ zum Thema „Menschen helfen Tieren“ geben. Aus unserer Reihe „Von menschlichen Eltern und tierischen Babys“ zeigen wir den Spielfilm „Mush, das Elchkalb“. Am 1. Feiertag begeistert „Miras Dschungelbuch“ kleine und große Zuschauer. In der Spezial-Sendung „Doc&Co meets – Tier sucht“ sind Evamarie König, Pressesprecherin Tierschutzverein Berlin und Dr. Heidrun Betz, Referentin Deutscher Tierschutzbund, sowie der Tierarzt Dr. Dirk Mauch, zu Gast.
 
Es werden die „Notfelle“ der Tierheime vorgestellt und die Themen Tierschutz und Tierheime in Deutschland diskutiert. In der Spezialsendung „Tier TV hilft“ zeigt Tier TV exklusive Bilder von der Eröffnung der Ausgabestelle „Tafel für Tiere“ in Berlin. Das bundesweit ehrenamtliche Projekt Tiertafel Deutschland e.V. richtet sich mit fachgerechter Beratung und Futterspenden an bedürftige Herrchen und Frauchen von Haustieren.
 
Tier TV ist Medienpartner. Am 2. Weihnachtsfeiertag wird das Abendprogramm passend zur Jahreszeit sibirisch kalt mit dem Film „Überleben in Sibirien – Die Geschichte von zwei Füchsen“. Tier TV ist auch wieder Kooperationspartner der Weihnachtsaktion „Ein Tier ist kein Geschenkartikel“, eine Gemeinschaftsaktion von dem Deutschen Tierschutzbund, der Zeitschrift „Herz für Tiere“ sowie Pedigree und Whiskas. Zu Silvester wird es verschiedene, tierische Überraschungen im Programm geben.
 
DIGITAL FERNSEHEN: Herr Claussen, vielen Dank für das Gespräch. [mw]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

33 Kommentare im Forum

  1. AW: Tier TV: "Mit dem Stand der Digitalisierung sind wir nicht glücklich!" Digital-TV ist halt nicht attraktiv genug. Macht es attraktiv mit fairen Rahmenbedingungen und mit diskriminierungsfreiem Zugang, schaut dass Free-TV nicht zu Pay-TV wird und dann habt Ihr bessere Chancen für eine schnellere Digitalisierung. Wobei es ja im Satellitenbereich schon sehr gut ausschaut, im DVB-T-Bereich via Ordnungspolitik (aber mit offener und fairer Plattform) umgesetzt wurde, nur im DVB-C-Bereich tut es sich schwer - aber da gilt dann der Eingangssatz...
  2. AW: Tier TV: "Mit dem Stand der Digitalisierung sind wir nicht glücklich!" meine empfehlung zum thema: dieser wunderbare clip von "fernsehkritik.tv" http://www.youtube.com/watch?v=RDTvpowwYx4
  3. AW: Tier TV: "Mit dem Stand der Digitalisierung sind wir nicht glücklich!" Nunja aber Tier TV hats doch im digitalen Kabel ziemlich gut, teilt sich einen ganzen Transponder mit dem KD Infokanal und der rest ist leer.
Alle Kommentare 33 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum