Tod Michael Jacksons ist im Juli Topthema in TV-Nachrichten

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Der Tod von Popstar Michael Jackson hat im Juli in den Fernsehnachrichten die größte Aufmerksamkeit unter allen Themen erhalten.

Den größten Beitrag hierzu lieferten die Privatsender RTL und Sat 1: 85 Minuten von insgesamt 99 Minuten, die für das Thema in den vier Hauptnachrichtensendungen gezählt wurden, entfielen auf RTL und Sat 1. Das berichtet das Branchenportal Politik-digital.de. Bei „heute“ (ZDF) war Michael Jackson mit zehn Minuten auf Rang sechs, in der ARD-„Tagesschau“ spielte das Thema mit vier Minuten nur eine untergeordnete Rolle.

Auf den Plätzen zwei und drei der Top-Ten folgen die Schweinegrippe mit 56 Minuten sowie der Erdrutsch in Sachsen-Anhalt, der Störfall im AKW Krümmel und das Ende der Großen Koalition in Schleswig-Holstein (jeweils 46 Minuten). Die beiden Nachrichtenmagazine „Tagesthemen“ und „heutejournal“ berichteten besonders umfangreich über das Ende der Großen Koalition in Schleswig-Holstein sowie den Machtkampf bei Porsche und VW.
 
Bei der Häufigkeit der Auftritte ihrer Politiker führt die SPD mit 356 Auftritten relativ deutlich vor der CDU mit 307 Auftritten. Am häufigsten präsent war Bundeskanzlerin Angela Merkel (112 Auftritte), ihr Vorsprung gegenüber Frank-Walter Steinmeier (45 Auftritte) ist deutlich.
 
Mit jeweils 16 Prozent Anteil an der Sendedauer (entsprechend je vier Minuten pro Ausgabe) hatte die Wirtschaft im Juli einen ausgesprochen großen Anteil an der Berichterstattung der Nachrichtenmagazine „Tagesthemen“ und „heute-journal“.
 
Bei der „Tagesschau“ lag der Politikanteil mit 45 Prozent (sieben Minuten) etwas niedriger als im Vormonat, bei „heute“ war er mit 38 Prozent (acht Minuten) stabil. Bei Sat 1 machte sich mit 29 Prozent ein außergewöhnlich hoher Anteil an Themen aus dem Bereich Human Interest/Alltag/Buntes bemerkbar.
 
Politik-digital.de eine Informations- und Kommunikationsplattform zum Thema „Internet und Politik“. Sie wird vom gemeinnützigen Verein pol-di.net betrieben, der dem Portal zufolge die Unabhängigkeit gewährleistet. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert