TV-Quoten: Fast 60 Prozent Marktanteil für Sat.1-Elfmeterkrimi

21
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

57,9 Prozent Marktanteil: Bei Sat.1 dürften nach der Übertragung des Elfmeterkrimis zwischen Real Madrid und Bayern München am Mittwochabend die Sektkorken geknallt haben. 13,97 Millionen Fußball-Fans verfolgten das Elfmeterschießen und damit den Einzug des deutschen Rekordmeisters ins Finale der UEFA Champions League.

Auch bei den jungen Zuschauern purzelten die Rekorde: Hier konnte die dramatische Schlußphase der Partie erstmals in zehn Jahren Sat.1-Geschichte die Marke von 6 Millionen Zuschauern durchbrechen. 6,03 Millionen (57,6 Prozent) bewunderten Manuel Neuer als Elfmeter-Killer. Bereits die erste Halbzeit erzielte zuvor mit einem Gesamtpublikum von 10,99 Millionen (32,7 Prozent) eine gewaltige Kulisse. Zu diesem Zeitpunkt waren 4,77 Millionen (35,4 Prozent) Werberelevante zwischen 14 und 49 Jahren vor dem Bildschirm versammelt. 
 
Interessanterweise fielen die Quoten nach der zweiten Halbzeit (13,52 Millionen/43,8 Prozent, Jüngere: 5,7 Millionen/44,4 Prozent) während der 30-minütigen Verlängerung leicht auf 13,25 bzw. 5,64 Millionen ab, ehe sich zum entscheidenden Shootout dann die erwähnte XXL-Sehbeteiligung abzeichnete. Konsequenterweise belegte Sat.1 mit der europäischen Königsklasse die ersten sieben Plätze der Quotenstatistik am Mittwoch. Der Bezahlsender Sky konnte sich bei seiner parallelen Übertragung in der Spitze immerhin über 840 000 Zuschauer (3,8 Prozent) freuen.

Deutlich kleinere Brötchen musste die Konkurrenz backen. Noch am besten zog sich die RTL-Promitanz-Show „Let’s Dance“ aus der Affäre, die als Kontrastprogramm zu König Fußball immerhin 4,38 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren und 1,74 Millionen Werberelevante anlockte. Das reichte in beiden Fällen für einen Marktanteil von 13,5 Prozent. Die jungen Ärzte von „Grey’s Anatomy“ auf ProSieben behandelten zeitgleich 1,39 Millionen Fälle von Kickphobie (4,3 Prozent). 1,13 Millionen Unter-50-Jährige (9,1 Prozent) holten sich eine garantiert lederfreie Behandlung ab.
 
Einen Achtungserfolg gab es für die Vox-Serie „Rizzoli & Isles“ zu verzeichnen, die mit 5,6 Prozent zur Primetime (1,78 Millionen) dem Gesamtpublikum ihren Stempel aufdrückte. ARD und ZDF waren mit ihren Programmangeboten zur Primetime mäßig erfolgreich. „Stubbe – Von Fall zu Fall“ ließen sich im ZDF 3,83 Millionen (11,7 Prozent) nicht entgehen, der ARD-Film „Geliebtes Kind“ fand nur bei 2,67 Millionen (8,1 Prozent) Anklang. „Stern TV“ mit Steffen Hallaschka (RTL) verpasste parallel zum Sat.1-Elfmeter-Krimi mit nur 1,82 Millionen Zuschauern erstmals seit Langem den Sprung in die Top 20 des Quotenklassements.[ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

21 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Fast 60 Prozent Marktanteil für Sat.1-Elfmeterkrimi Wie die Quoten bei der Verlängerung sinken können, ist mir unerklärlich.
  2. AW: TV-Quoten: Fast 60 Prozent Marktanteil für Sat.1-Elfmeterkrimi So ein Spiel Pay-TV Only - DAS wäre der Hammer gewesen. Nur schon weil analog Zuschauer (speziell im Kabel) dann nichts sehen können. Wenn TV nicht wichtig ist, ist auch Fussball nicht wichtig. Chealsea war ja in UK auch nur auf Sky. Und keiner ist gestorben.
  3. AW: TV-Quoten: Fast 60 Prozent Marktanteil für Sat.1-Elfmeterkrimi Vielleicht bin ich ja zu dumm, aber da muss ich jetzt nochmal kurz drüber nachdenken... Was genau willst du uns Lesern jetzt damit sagen?
Alle Kommentare 21 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum