TV-Quoten: Skandal um Hoeneß beflügelt Günther Jauch

2
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

ARD-Talkmaster Günther Jauch konnte am Sonntagabend kräftig vom aktuellen Steuer-Skandal rund um Bayern-Präsident Uli Hoeneß profitieren. Mehr als 6,5 Millionen Zuschauer ließen sich die kurzfristig umgeplante Gesprächsrunde nicht entgehen. Zuvor trumpfte allerdings der „Tatort“ auf.

Seit dem vergangenen Wochenende ist Uli Hoeneß in aller Munde. Der Präsident des FC Bayern München, der sich selbst wegen Steuerhinterziehung angezeigt hat, war dabei nicht nur in Tageszeitungen und Nachrichten-Sendungen ein großes Thema, sondern auch bei „Günther Jauch“. Der ARD-Talkmaster hat seine Sendung kurzfristig auf das Thema Hoeneß umgestellt und konnte damit ordentlich beim TV-Publikum punkten. 6,67 Millionen Zuschauer ließen sich die Gesprächsrunde im Ersten nicht entgehen, die Sehbeteiligung lag bei 23,0 Prozent.

Zuvor hatte allerdings der „Tatort“ aus Köln gut vorgelegt. „Trautes Heim“ lockte insgesamt 10,27 Millionen Fans vor die TV-Bildschirme, was der ARD eine hervorragende Quote von 28,6 Prozent einbrachte. Auch beim jüngeren Publikum stand Deutschlands beliebteste Krimi-Reihe wieder hoch im Kurs: 3,42 Millionen Zuschauer brachten dem öffentlich-rechtlichen Sender 24,1 Prozent Marktanteil ein.
 
Das ZDF reiste dagegen auf dem „Fluss des Lebens – Verloren im Amazonas“ und nahm dabei 5,02 Millionen Interessierte mit. Die Sehbeteiligung lag bei 14,0 Prozent. „Verbrechen nach Ferdinand von Schirach“ kam im Anschluss auf 2,81 Millionen und 10,2 Prozent.
 
RTL konnte dagegen vor allem am Nachmittag mit der „Formel 1“ punkten. Das große Rennen von Bahrain lockte um 14 Uhr 6,04 Millionen Zuschauer vor die TV-Bildschirme, was dem Kölner Privatsender starke 39,4 Prozent Sehbeteiligung einbrachte. Bei den Werberelevanten lag der Wert mit 36,2 Prozent bei 2,10 Millionen etwas tiefer. Am Abend mussten sich die Kölner mit dem Mittelfeld zufrieden geben. Der Mystery-Thriller „Knowing – Die Zukunft endet jetzt“ begeisterte 3,43 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (10,2 Prozent).
 
Die Konkurrenz von ProSieben trat dagegen mit dem Martial-Arts-Film „Forbidden Kingdom“ an und konnte auch 2,78 Millionen (13,2 Prozent) für sich gewinnen. Der Schwestersender Sat.1 kam mit einer neuen Folge „Navy CIS“ auf 2,97 Millionen Zuschauer und 8,4 Prozent. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Skandal um Hoeneß beflügelt Günther Jauch Ich verstehe den "Aufschrei" nicht. Reiner Medienskandal.
  2. AW: TV-Quoten: Skandal um Hoeneß beflügelt Günther Jauch Vor allem man weiß ja nichts genaues. Die eine Zeitung berichtet von Hunderten von Millionen die hinterzogen worden seien, andere Medien plappern es nach, auch die Zahlung was Hoeneß an die Finanzbehörden bereits geleistet hatte ist unterschiedlich und anscheinend handelt es sich nur um nicht angegebene Kapitalerträge aus versteuerten Vermögen. Dieser Fall zeigt mal wieder die miese journalistische Qualität deutscher Medien.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum