TV-Quoten: „Supertalent“ trotz Zuschauerschwund Doppelsieger

9
26
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Zwar ist der Tagessieg bei den TV-Quoten am Samstagabend deutlich an RTLs Finale der Show „Das Supertalent“ gegangen, dennoch kamen dem Format im Vergleich zum Vorjahr rund 2 Millionen Zuschauer abhanden. Die Konkurrenz blieb trotzdem weit abgeschlagen.

Anzeige

Mit 6,45 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 20,8 Prozent im Gesamtpublikum setzte sich das Finale des „Supertalents“ an die Spitze des Tableaus. 2010 erreichte RTL mit dem Finale noch 8,23 Millionen Fans und einen Marktanteil von 36,4 Prozent. Um die folgenden Plätze stritten sich ARD und ZDF. Während Das Erste in der Primetime mit dem Krimi „Wolfsfährte“ 4,48 Millionen Zuschauer anzog, verfolgten beim ZDF 4,45 Millionen TV-Freunde die Spendengala „Ein Herz für Kinder“. Die öffentlich-rechtlichen Programmanbieter erreichten damit eine Sehbeteiligung von 14,0 und 14,8 Prozent.

ProSieben erreichte mit der Dauersendung „Schlag den Raab“ bis zu 3.17 Millionen Wettkampfwillige und damit einen Quotenwert von 11,5 Prozent. Besser lief es am späten Abend für RTLs Comedy-Show „Ich bin Boes“, bei welcher nach dem „Supertalent“ noch 3,55 Millionen Humorsuchende hängen blieben. Der Kölner Sender schaffte damit noch einmal einen Marktanteil von 13,9 Prozent.
 
Das Nachsehen hatten Vox und Sat.1 mit ihrem weihnachtlichen Spiefilmprogramm. Sat.! brachte es mit der Tim-Allen-Komödie „Santa Claus 2 – Eine frostige Bescherung“ auf 1,90 Millionen Zuschauer, Vox begeisterte mit „Mrs. Miracle – Ein zauberhaftes Kindermädchen“ 1,95 Millionen Filmfans. Die Sender erreichten Quotenwerte von 6,1 und 6,0 Prozent.
 
In der werberelevanten Gruppe gab es ebenfalls kein Vorbeikommen am „Supertalent“. 3,34 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren und damit 28,2 Prozent des jungen Marktes verfolgten die Finalshow. Für „Schlag den Raab“ entschieden sich 2,22 Millionen ProSieben-Jünger und holten für den Sender eine Sehbeteiligung von 20, Prozent. Die Comedysendung „Ich bin Boes“ bei RTL wollten 2,05 Millionen der Begehrten und damit 19,2 Prozent des relevanten Marktes sehen. [rh]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

9 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: "Supertalent" trotz Zuschauerschwund Doppelsieger Ist das ein Wunder, wenn nach einem Hund eine Panflöte gewinnt???
  2. AW: TV-Quoten: "Supertalent" trotz Zuschauerschwund Doppelsieger Mir gehen die ganzen Samstag Abend Shows auf den Sack. Egal ob Volksdümmliches auf den ÖR oder Tralala auf den Privaten.
  3. AW: TV-Quoten: "Supertalent" trotz Zuschauerschwund Doppelsieger tjo...es hat nicht die panflöte gewonnen, es war die rührstory des armen andenkindes uns mami auf der bühne wetten dass, es im juli ein anderes ergebnis gegeben hätte? ich seh das nur passiv im internet in berichten, das ganze hat mit talenten nichts zu tun.... es geht um geld werbung mehrwertnummeranrufe versitzfleischen von kandidaten einseitig auf ihre kosten und so weiter... je mehr von diesen castings es gibt, desto weniger zahlt es sich für diese produzenten aus. und dann erledigt es sich von selbst, denn alle wollen ein großes stück vom kuchen. net ein kleines fünftel hoffen wir, dass auch noch ard und zdf casten... umso schneller wirds gehen
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum