Vernichtende Kritiken für Gottschalk, Jauch und Pocher in „Quarantäne-WG“

14
2256
© TVNOW
Anzeige

„Niveaulimbo“ oder auch „Männer, die in Kameras starren“: Die meisten Kritiker und Zuschauer ließen kein gutes Haar an der ersten Show des Trios bei RTL.

Vor einer für Unterhaltungsshows ungewohnt tristen Kulisse haben sich Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Oliver Pocher am Montagabend erstmals aus ihrer „Quarantäne-WG“ gemeldet. In der live ausgestrahlten RTL-Sendung schaltete sich das Show-Trio von zuhause aus per Videoschalte zusammen und besprach die aktuelle Corona-Krise.

Was in den Sozialen Medien verzapft wurde, hält sich ausnahmsweise scheinbar mehr zurück als die deutsche Medienlandschaft. So ist bei der „Süddeutschen“ zu der Sendung zu lesen:

„Wenn man wissen will, wie das war am Montagabend bei „Die Quarantäne-WG – Willkommen zuhause!“, dann werfe man einfach mal ein Mikrofon in einen Froschteich, stopfe eine Kamera in eine Milchflasche und halte sie in Richtung extrem trostloser Gesichter.“

Und beim Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND):

„Es braucht schon eine echte Weltkrise, damit Menschen anderen Menschen im Fernsehen live beim Skypen zugucken. […] Wenn bisher noch Restzweifel bestanden haben sollten, dass die Coronakrise auch eine Krise der Kultur ist, dann dürfte spätestens mit der Premierensendung der “Quarantäne-WG” Klarheit herrschen.“

Gottschalk – eigentlich für seinen extravaganten Modestil bekannt – saß wie Corona-Patient Pocher im schlichten, weißen T-Shirt vor seinem Laptop. Im Hintergrund ein Fernseher und Bücherregale. Jauch sendete im blau-weiß-karierten Hemd aus einem „Bürozimmerchen“.

Das „TV-Experiment“ (Pocher), das ab jetzt werktäglich um 20.15 Uhr läuft, wurde vom Kölner Privatsender kurzfristig ins Programm gehoben. In der ersten Ausgabe wurden noch eine Ärztin aus Essen, Autorin Laura Karasek und Musiker Max Giesinger zugeschaltet.

Genau der Max Giesinger im Übrigen, der knapp zwei Stunden vorher schon bei dem ebenfalls neuen Sat.-Konkurrenzformat „Luke, allein zuhaus“ mit dem Comedian palaverte – auch irgendwie unglücklich.[dpa/bey]

Bildquelle:

  • quarantaene-WG-jauch-pocher-gottschalk: © TVNOW

14 Kommentare im Forum

  1. "Die meisten Kritiker und Zuschauer ließen kein gutes Haar an der ersten Show des Trios bei RTL." Traurigen Job haben diese "Kritiker", müssen sich diesen Müll tatsächlich komplett ansehen^^
  2. Ich war ja Jahrzehnte vom Gottschalk begeistert, aber seine Zeit ist einfach vorbei. Auch dieses gelabere Nachmittags bei SWR3 Radio, oh je. Ich glaube das hier sind Sendungen warum viele was gegen RTL haben und das dann auch bei ihren Posts gegen HD+ raushauen. Ich picke mir dann die Rosinen bei RTL raus, also Fußball, Formel 1 und, tja ???? Also im Moment gar nix.
  3. Also ich fand die Sendung doch noch unterhaltsam, die ersten 10min waren vllt. etwas ungewohnt. Die Bild-/Tonqualität erinnerte an die 90er. Ich nutze Skype, Whatsapp-Video, Facetime usw...fast überhaupt nicht, finde Bildtelefonieren unheimlich nervig. Hätte aber gedacht dass diese Promis doch mindestens DSL50 oder so haben, mit einem entsprechendem Upload und die Qualität sehr viel besser sein müsste. Lustig war Pocher, als bei der Ärztin das Bild stehen blieb, ob sie noch Fortnite nebenbei spielt.
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum