WDR wehrt sich gegen Vorwürfe zum Tatort „Brandmal“

4
3
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) verteidigt seine Position hinsichtlich der Kritik des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma an der „Tatort“-Ausstrahlung.

„Wir respektieren die Sorgen des Zentralrats der Deutschen Sinti und Roma, der sich – zu Recht – regelmäßig öffentlich gegen die mit negativen Klischees behaftete Darstellungen der Roma- und Sinti-Minderheit wendet. Der WDR sieht jedoch keine Veranlassung, den Film nicht wie vorgesehen am 19. Oktober 2008 zu senden“, so WDR-Fernsehdirektorin Verena Kulenkampff in einer Stellungnahme des Senders zu den Vorwürfen bezüglich des umstrittenen Tatortes „Brandmal“.

„Im Gegensatz zu den Vorwürfen des Zentralrates sind wir davon überzeugt, dass mit einem sorgfältig recherchierten Buch und dem behutsam inszenierten Film mit der Problematik sehr differenziert umgegangen wird“, so Verena Kulenkampff weiter. Der Film bestätige gerade nicht die üblichen Klischees. Im Gegenteil, in der Tradition der sozialkritischen Kölner Tatorte baue er Vorurteile ab (DIGTAL FERNSEHEN berichtete).
 
„Dieser ‚Tatort‘ soll eine Anregung für eine nicht allzu schnelle Vorverurteilung geben“, so Prof. Rudolf Sarközi, Obmann des Kulturvereins österreichischer Roma, der die Idee zu diesem ‚Tatort‘ an den WDR herantrug und auch den Film während seiner Entstehungsphase begleitet hat, schreibt der Sender weiter. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: WDR wehrt sich gegen Vorwürfe zum Tatort "Brandmal" da muß ich ja gleich wieder an den aleviten tatort denken am besten überhaupt nichts mehr senden, könnte ja alles fragwürdig sein.
  2. AW: WDR wehrt sich gegen Vorwürfe zum Tatort "Brandmal" Mich kotzt auch so langsam an, wer hier glaubt, bestimmen zu können, wer was wann und wie sagen darf. Ich denke Themen wie Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus etc. finden nur deshalb immer mehr Nährboden, weil sie in der Öffentlichkeit immer breitgetreten werden und man versucht, uns immer noch eine "Schuld" an allem einzureden. Vielleicht hört das irgendwann mal auf. Ich hoffe zwar, allein mir fehlt der Glaube.
  3. AW: WDR wehrt sich gegen Vorwürfe zum Tatort "Brandmal" Man greift sich echt an den Kopf, was sich manche Minderheiten rausnehmen. Das Interessanteste ist ja, dass der von den deutschen Sinti und Roma so kritisierte TATORT auf Anregung und ständiger Beobachtung und Begleitung eines anderen Sinti (oder ist es ein Roma?) zustande gekommen ist. Es ist aber kein deutscher Sinti oder Roma sondern ein österreichischer. Den kompletten Vorgang kann bei www.tatort-fundus.de nachlesen. Gruß Reinhold
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum