Weihnachtsgeld in Höhe von 1,5 Millionen Euro bei „Schlag den Raab“

0
6
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Schöne Bescherung! Stefan Raab tritt zum letzten Mal in diesem Jahr im Duell an. 1,5 Millionen Euro hat der Entertainer unterm Weihnachtsbaum gebunkert.

Olympia-Sieger futtert er zum Frühstück und Kampfpiloten nimmt er als Snack zwischendurch: Stefan Raab lässt seinen Herausforderern nur wenig Chancen. Er gewann neun der bisher 13 Ausgaben von „Schlag den Raab“. Nach seinem Sieg gegen Gold-Judoka Ole Bischof in der letzten Ausgabe der Mehrkampfshow steht der Jackpot aktuell bei 1,5 Millionen Euro.

Nur wenige Tage vor Weihnachten lädt der Entertainer noch einmal zum Auge-in-Auge-Wettstreit ein. Wie man das 15-Runden-Match gegen den ehrgeizigen Allrounder erfolgreich gestalten kann? Fünf Tipps zur Optimierung der Siegchancen bei „Schlag den Raab“:
 
Körperliche Fitness
Besonders in den sportlichen Spielen ist Stefan Raab eine Bank. Seine Erfolgsquote liegt bei 66 Prozent. Wer den Champion schlagen will, sollte fit sein und in den durchschnittlich fünf Sportaufgaben der Sendung punkten.
 
Ausdauer
Wer als Millionär nach Hause gehen will, braucht einen langen Atem – das Match wird erst auf den letzten Metern entschieden. Denn je später die Spiele, umso mehr Punkte bringen sie. Wer sich bereits nach einigen gewonnenen Durchgängen zu Beginn des Abends auf der Siegesstraße wähnt, hat schon so gut wie verloren.
 
Nerven wie Drahtseile
Bei fast einem Viertel der Spiele ist Fingerfertigkeit verlangt. Wer da die Nerven verliert, dem kann es ergehen wie Kandidat Gene, der in der entscheidenden letzten Runde beim „Klackern“ (Tischtennisball aus einem Plastikkörbchen hochschießen und wieder auffangen) ins Zittern kommt und damit den Sieg über Stefan Raab verspielt.
 
In Süddeutschland wohnen
Drei der bisher vier „Schlag den Raab“-Sieger kamen aus Süddeutschland. Wer in Bayern oder Baden-Württemberg wohnt, steigert seine Siegwahrscheinlichkeit damit gleich mal von 31 auf 60 Prozent (insgesamt waren fünf Herausforderer aus Süddeutschland).
 
Beten
Stefan Raab ist ein extrem ehrgeiziger Kämpfer, mit einem hervorragenden Instinkt, guten Ortskenntnissen, einer breiten Allgemeinbildung und in Musikfragen kaum zu schlagen – da hilft nur noch beten. Selbst wer sonst alles mitbringt, um den Entertainer zu bezwingen, braucht am Ende noch Glück, um sich die 1,5 Millionen Euro Weihnachtsgeld zu sichern.
 
Fünf Kandidaten bekommen die Chance: Das Publikum entscheidet per Telefon und SMS, wer zum Duell antreten darf. In den Spielpausen singt James Blunt „Love, Love, Love“ und die frisch gekürte „Popstars“-Band Queensberry ihre erste Single „No Smoke“. Matthias Opdenhövel führt als Spielleiter und Moderator durch die Sendung. Frank Buschmann kommentiert die einzelnen Spiele.
 
„Schlag den Raab“ ist am Samstag um 20.15 Uhr Live auf Pro Sieben zu sehen. [cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum