ZDF zeigt „Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat“ in HD

47
95
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Geschichte des Hitler-Attentäters Claus Schenk Graf von Stauffenberg hat bereits für mehrere Filme als Stoff gedient. Die Version mit Hollywood-Star Tom Cruise, „Operation Walküre“, zeigt das ZDF am heutigen Dienstag als deutsche Free-TV-Premiere in nativem HD.

Anzeige

Zuletzt kamen im Fernsehen ARD und ZDF fast gleichzeitig auf den Markt: Anfang 2004 schalteten rund acht Millionen Zuschauer das ARD-Drama „Stauffenberg“ mit Sebastian Koch ein, wenige Monate später lief im ZDF das Dokudrama „Die Stunde der Offiziere“ mit Harald Schrott als Stauffenberg, vom Publikum allerdings deutlich weniger beachtet.
 
Große öffentliche Aufmerksamkeit bekam der Kinofilm „Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat“ im Jahr 2008 mit Tom Cruise in der Hauptrolle. Das ZDF zeigt das Drama in deutscher Erstausstrahlung an diesem Dienstag (20.15 Uhr). „Es war eine atemberaubende Erfahrung, genau an der Stelle zu stehen, wo diese Menschen ihr Leben riskiert haben“, sagte Cruise beim deutschen Kinostart über seine Erlebnisse im Berliner Bendlerblock, wo der 36-jährige Stauffenberg 1944 exekutiert wurde.

Beim Anziehen der deutschen Wehrmachtsuniform hatte er ein „mulmiges Gefühl“, wie Cruise über die Dreharbeiten zum Film „Valkyrie“ (Originaltitel) von Bryan Singer („X-Men“, „Superman Returns“) sagte. Neben Cruise wirkten noch bekannte Darsteller wie Kenneth Branagh, Tom Wilkinson, Thomas Kretschmann und Christian Berkel sowie – in einer Nebenrolle – Matthias Schweighöfer mit.
 
Der Actionheld Cruise („Top Gun“), dem manche eine gewisse äußerliche Ähnlichkeit mit Stauffenberg bescheinigen, fand das Drehbuch „unglaublich fesselnd, sowohl aus historischer Sicht, als auch als großartiger Thriller“. Der deutsche Widerstand also aus amerikanischer Sicht, mit Spannung, Action und Emotion und der für die meisten Amerikaner bisher weitgehend unbekannten Tatsache, dass nicht alle Deutschen Nazis waren und einige sogar aktiven Widerstand geleistet haben – „unbekannte Helden“, „unknown heroes“, für die Amerikaner.
 
Die Erwartungen im Vorfeld an den Film und der Trubel um die Dreharbeiten mit Hindernissen an den authentischen Orten in Berlin und Brandenburg waren entsprechend hoch. Es ist ein ordentlicher Film geworden ohne besondere Ausstrahlung einschließlich der Besetzung. Zeitweise kommt Spannung auf, in Amerika haben manche Zuschauer am Ende sogar eine halbe Stunde lang beinahe den Atem angehalten. Die ersten Kritiken nach der US-Premiere waren aber eher ernüchternd, „ein kaltes Werk“, manche sahen in Cruise gar eine Fehlbesetzung. In Deutschland wurde vor allem über seine Zugehörigkeit zur umstrittenen Scientology-Organisation diskutiert und auch Scientology.
 
Der Leiter der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte, Guido Knopp, bescheinigte dem Cruise-Film damals, er sei „spannend und handwerklich gut gemacht“. Darüber gehen die Meinungen jedoch auseinander. Die Dramaturgie findet ihren natürlichen Höhepunkt in den Szenen in Hitlers Hauptquartier „Wolfsschanze“. Der körperbehinderte Attentäter, der im letzten Augenblick aufgrund seiner Handverletzungen das zweite entscheidende Sprengstoffpaket nicht mehr zündbereit machen kann, wird hier von Cruise eindrucksvoll dargestellt – eine seiner wenigen Glanzleistungen in dem Film.
 
Die wortreichen Auseinandersetzungen in der Widerstandsgruppe geraten blutleer nicht zuletzt wegen einer mangelnden Profilierung der einzelnen Charaktere. Leider trifft das insgesamt bis auf wenige Szenen auch auf den Hauptdarsteller zu. Cruise hat sich nach eigenen Worten mit Lektüren über Stauffenberg und den deutschen Widerstand fast zugeschüttet, was ihn schließlich in Ehrfurcht vor dem „großen Vorbild“ buchstäblich im Film erstarren ließ. Er wirkt maskenhaft, auffallend blass und konturlos, vermutlich aus der falsch verstandenen Absicht, bei einer solchen „heiligen Figur“ nicht zu überzeichnen. [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

47 Kommentare im Forum

  1. AW: ZDF zeigt "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat" in HD So viel zum Thema "Ohne Verschlüsselung, kein HD!"
  2. AW: ZDF zeigt "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat" in HD Bisher war das ja nur bei Warner so. "Operation Walküre" ist von 20th Century Fox und die geben auch noch an gängelfreie Sender HD raus.
  3. AW: ZDF zeigt "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat" in HD Werd mir die Nachtwiederholung aufnehmen. Heut ist Dr. House-Tag.
Alle Kommentare 47 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum