„Aschenbrödel“-Remake: Dieser „Game of Thrones“-Star ist dabei

7
735
drei haselnüsse für aschenbrödel, Bildrechte: WDR/DRA
Bildrechte: WDR/DRA
Anzeige

Der DEFA-Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ wird neu verfilmt. Die Hauptrolle übernimmt die norwegische Sängerin Astrid Smeplass. Auch ein Star aus „Game of Thrones“ ist mit dabei.

Wer kennt ihn nicht? Es ist der Märchen-Klassiker rund um die Weihnachtszeit. Etliche Male wird der Film von 1973 dann im Fernsehen gezeigt. Jetzt wird „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, der Dauerbrenner deutscher Wohnzimmer, neu verfilmt. Und zwar unter dem internationalen Titel „Three Wishes for Cinderella“.

Norwegischer Pop-Star

Die Hauptrolle übernimmt die norwegische Pop-Sängerin Astrid Smeplass. Durch ihre Teilnahme bei „Pop Idol“, der skandinavischen Variante von „DSDS“, wurde sie 2013 bekannt.

Gegenüber „Bild“ sagte sie über ihre neue Rolle: „Es ist so ein wichtiger Film. Ich habe das ,Aschenbrödel‘ in der Originalfassung immer sehr bewundert und hoffe, dass sich viele Mädchen diesen Film anschauen. Und sehen, dass sie genauso mutig und tollkühn sein können wie sie.“

Für ihre Rolle habe Smeplass sowohl das Reiten, Galoppieren als auch das Bogenschießen neu gelernt. Sogar ein paar Stunts habe sie selber gemacht.

Die Rolle des Prinzen übernimmt der 23-jährige norwegische Schauspieler Cengiz Al.

„Game of Thrones“

Und noch ein international bekanntes Gesicht ist bei der Neuverfilmung mit an Bord: Kein Geringerer als Kristofer Hivju aus der Fantasy-Serie „Game of Thrones“. Darin spielte der 42-Jährige den Krieger Tormund vom Freien Volk. In der Neuverfilmung vom „Aschenbrödel“ soll er die Rolle eines Jägers übernehmen.

Übrigens soll es schon bald auch mit „GoT“ weiter gehen. Gleich zwei neue Spin-offs der Erfolgsserie sind in Planung (DIGITALFERNSEHEN berichtete).

6 Millionen

Laut Produzentin Solveig Langeland soll der Dreh des Remakes rund sechs Millionen Euro kosten. Und immerhin rund zehn Prozent davon sollen über eine deutsche Produktionsfirma dazukommen. Gegenüber „Bild“ sagte Langeland, dass es nach Aufnahmen in Norwegen nun in Litauen weitergehe. Dort drehe man jetzt die große Ballszene – wie soll es auch anders sein – in einem Märchenschloss.

Gastauftritt des Originals

Der Erfolg des Originals wird wohl immer mit den beiden Hauptfiguren, den tschechischen Schauspielern Libuše Šafránková und Pavel Trávníček in Verbindung gebracht werden. Mittlerweile sind sie 67 und 70 Jahre alt. Ob einer oder gar beide in der Neuverfilmung eine kleine Rolle übernehmen, bleibt abzuwarten. „Ein Auftritt vom Original-Aschenbrödel ist immer noch eine Idee von uns.“, so die Produzentin in „Bild“.

Bildquelle:

  • df-drei-haselnuesse-fuer-aschenbroedel: ARD-Foto

7 Kommentare im Forum

  1. Aschenbrödel und Cinderella sind aber nicht unbedingt das selbe oder ? wer mehr wissen will Vergleich zwischen den Märchen Aschenputtel und Cinderella Cinderella war das Original. Aschenputtel ist die Grimm Version, und Aschenbrödel die Ostblock Version davon Soll jetzt nicht abwertend sein, ich hab Aschenbrödel immer gerne geschaut Die Musik ist auch ein Ohrwurm, den hat man dann noch Tage im Kopf.
  2. Im Märchen? Es gibt ja Haselnuss Bäume und Haselnuss Sträucher. (in meiner Umgebung fast nur als Bäume)
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum