Kinostarts: Burtons Rückkehr zur Fantasy und „Sausage Party“

1
7
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Der Meister des Schaurig-Schönen Tim Burton kehrt in „Die Insel der besonderen Kinder“ zum Fantastischen zurück. Die „Sausage Party“ ist kein Animationsfilm für die ganze Familie, zudem kehrt der „Antboy“ für ein drittes Abenteuer zurück.

Schaurig schön: Tim Burtons „Die Insel der besonderen Kinder“
 
Tim Burton ist Hollywoods Spezialist für doppelbödige Fantasy-Storys. Mit der „Insel der besonderen Kinder“ hat sich der US-Amerikaner wieder einen Stoff mit Grusel-Faktor vorgenommen – Starbesetzung inklusive. Nach dem Jugendbuch von Ransom Riggs entstand eine schaurig schöne Zeitreise-Geschichte, die jugendliche Zuschauer ebenso faszinieren wird wie Erwachsene. Held des 3D-Films ist Jake (Asa Butterfield), der in eine Zeitschleife gerät und so die Bekanntschaft ganz außergewöhnlicher Teenager macht. Burton („Alice im Wunderland“, „Frankenweenie“) schickt Jake gemeinsam mit den „besonderen Kindern“ in den Kampf gegen eine geheimnisvolle Armee der Bösen, angeführt von Samuel L. Jackson als gruseligem Untoten Barron. In weiteren Rollen sind Eva Green und Judi Dench zu sehen.
 
Lesen Sie hier unsere Kritik zu „Die Insel der besonderen Kinder“!
 
 

(Die Insel der besonderen Kinder, USA 2016, 126 Min., FSK ab 12, von Tim Burton, mit Asa Butterfield, Eva Green, Samuel L. Jackson, Judi Dench, http://www.fox.de/die-insel-der-besonderen-kinder)
 
Schräg und wüst: Animationsfilm „Sausage Party“
 
Frank liebt Brenda und Brenda liebt Frank. Er ist ein aufgewecktes Würstchen und sie eine verführerische Hotdog-Dame. Die beiden sind die Stars in dem wilden Animationsfilm „Sausage Party – Es geht um die Wurst“, in dem die wahre Existenz der Lebensmittel im Mittelpunkt steht. Bisher lebten Frank und seine Kollegen in der Annahme, dass für sie die wahre Glückseligkeit beginnt, wenn sie im Einkaufskorb landen. Pustekuchen. In Wahrheit wartet auf sie der grausame Tod in der Pfanne oder dem Topf. Eine Rebellion muss her – und Frank führt sie an. Die Macher von „Sausage Party“, die Idee geht unter anderem auf Seth Rogen („Bad Neighbors“) zurück, haben ihren Film vollgepackt mit originellen Einfällen, gruseligen Horrormomenten, zotiger Sprache und derben Witzen. Ein extremer und äußerst unterhaltsamer Animationsfilm, wie man ihn so im Mainstream-Kino noch nicht gesehen hat.
 

(Sausage Party – Es geht um die Wurst, USA 2016, FSK ab 16, von Conrad Vernon und Greg Tiernan, nach einem Drehbuch von Seth Rogen, Evan Goldberg, Kyle Hunter und Ariel Shaffir, http://www.sausageparty.de)
 
 
„Antboy – Superhelden hoch 3“: Noch ein dänisches Familienabenteuer
 
Zweimal bereits war der kleine Antboy auf großer Leinwand zu sehen. Nach „Antboy – Der Biss der Ameise“ (2013) und „Antboy – die Rache der Red Fury“ (2014) kommt nun der dritte Teil der auf den Kinderbüchern des Dänen Kenneth Bøgh Andersen basierenden Reihe in die Kinos. Ask Hasselbalch, der auch diesmal für die Regie verantwortlich zeichnet, erzählt uns davon, wie Protagonist Pelle allmählich genug hat vom Superheldendasein. Obwohl er bald mit einer großen Statue geehrt werden soll, will er zusammen mit einer Freundin nach den Sommerferien auf ein Internat in einer anderen Stadt gehen. Als aber plötzlich ein neuer Superheld auf der Bildfläche erscheint, ist Antboy erneut gefragt.
 

(Antboy – Superhelden hoch 3, Dänemark 2016, 88 min, FSK ab 6, von Ask Hasselbalch, mit Oscar Dietz, Samuel Ting Graf, Amalie Kruse Jensen, www.mfa-film.de/kino/id/antboy-superhelden-hoch-3/)
 
 
„Unsere Zeit ist jetzt“: Rapper Cros erster Kinofilm
 
Er ist unter allen deutschen Rappern wohl derjenige mit dem prägnantesten Markenzeichen: Cro ist bekannt geworden unter anderem durch eine, sein Gesicht verhüllende, schwarz-weiße Panda-Maske. Nun ist der junge Pandamann (Jahrgang 1990) erstmals in einem eigenen Kinowerk zu sehen, „Unsere Zeit ist jetzt“, produziert unter anderem von Til Schweiger („Keinohrhasen“), der hier auch vor der Kamera agiert. Im Film geht es darum, dass Cro, der sich selbst spielt, einen Film über sein Leben realisieren möchte und dafür mittels eines Wettbewerbs nach Ideen sucht. Unter den Bewerbern befindet sich auch die hübsche, unter dem Asperger-Syndrom leidende Filmstudentin Vanessa (verkörpert von Peri Baumeister).
 

(Unsere Zeit ist jetzt, D 2016, 115 min, FSK noch nicht vergeben, von Martin Schreier, mit Cro, Til Schweiger, Bjarne Mädel, www.film.info/unserezeitistjetzt/index.php)Alle KINOSTARTS DER WOCHE im Überblick
[dpa/buhl]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum