Kinostarts: Gosling und Crowe als Detektive und „The Green Room“

0
8
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Jede Menge Abwechslung bieten die Kinostarts dieser Woche: Da ermitteln Ryan Gosling und Russell Crowe als schräges Detektiv-Duo in den 70ern, Robert Redford muss sich in einem Journalismus-Drama dem „Moment der Wahrheit“ stellen und Patrick Stewart gibt in „The Green Room“ einen Neo-Nazi.

„The Nice Guys“: Ryan Gosling und Russell Crowe als Privatdetektive
 
Wirklich nett sind „The Nice Guys“ nicht: Ryan Gosling und Russell Crowe spielen in der Gangsterkomödie zwei ungleiche Privatdetektive, die bei der Suche nach einem vermissten Mädchen gemeinsame Sache machen. Kult-Regisseur Shane Black („Kiss Kiss Bang Bang“, „Iron Man 3“) siedelt die schwarzhumorige und stellenweise brutale Action im Los Angeles der 70er Jahre an. Das Männer-Duo wird von Oscar-Preisträgerin Kim Basinger und der australischen Jungschauspielerin Angourie Rice unterstützt. „The Nice Guys“ feierte bei dem Filmfestspielen in Cannes außerhalb des Wettbewerbs seine Weltpremiere.
 
Lesen Sie hier unsere Kritik zu „The Nice Guys“!
 

(The Nice Guys, USA 2016, 116 Min., FSK o.A., von Shane Black, mit Russell Crowe, Ryan Gosling, Angourie Rice, Kim Basinger,  http://www.theniceguys-film.de)
 
 
„Moment der Wahrheit“: Robert Redford als strauchelnder TV-Moderator
 
Dan Rather (Robert Redford) war als Moderator der wöchentlichen Investigativ-Sendung „60 Minutes“ in den Vereinigten Staaten über Jahrzehnte eine Institution. 2004 musste er aber nach einem schlampig recherchierten Bericht über die Militärvergangenheit George W. Bushs seine Sendung abgeben. Das Journalismusdrama „Der Moment der Wahrheit“ erzählt diesen Skandal nach und bezieht deutlich Stellung für Rather und seine Redakteurin Mary Mapes (Cate Blanchett).
 

(Der Moment der Wahrheit, USA 2015, 126 Min., FSK 0, von James Vanderbilt, mit Cate Blanchett, Robert Redford, Topher Grace, Elisabeth Moss, https://www.universumfilm.de/filme/141186/der-moment-der-wahrheit.html)

 
„Everybody Wants Some!!“: Richard Linklater-Komödie
 
2014 wurde Richard Linklater vielerorts gefeiert und gelobt für sein Werk „Boyhood“, für das der amerikanische Regisseur über einen Zeitraum von zwölf Jahren tätig war. Nun kommt Linklaters neuer Film in die Kinos; es geht um die letzten drei Tage vor dem Beginn des Colleges. Diese Tage verbringen die männlichen Protagonisten mit verschiedenen kurzweiligen Aktivitäten: Bier trinken, Marihuana rauchen, Tischtennis spielen, Tanzen und den Frauen nachjagen. Linklater hat seine knapp zweistündige Komödie mit wenigen bekannten Namen besetzt, darunter Zoey Deutch. Der Soundtrack umfasst eine ganze Reihe an 70er- und 80er Jahre-Klassikern.
 

(Everybody Wants Some!!, USA 2016, 117 Min., FSK ab 12, von Richard Linklater, mit Zoey Deutch, Juston Street, Blake Jenner, http://www.constantin-film.de/kino/everybody-wants-some/)
 
Patrick Stewart als Neonazi: Thriller „Green Room“
 
Als die Punkrock-Band von Pat, Reece, Sam und Tiger in einer von Neonazis geführten Raststätte spielen soll, verwandelt sich ihre eher erfolglose Tour in einen blutigen Überlebenskampf. Ihr Konzert bringen sie zwar noch halbwegs glimpflich über die Bühne, als Pat im Backstage-Raum Zeuge eines Mordes wird. Die Freunde verbarrikadieren sich in dem Raum, bald wird ihnen aber klar, dass nur sie sich nur selbst mit einem Fluchtversuch aus der lebensgefährlichen Lage befreien können. Und so setzt die blutige zweite Hälfte des Films ein – Macheten, Pitbulls, Teppichmesser: Die blutigen Action-Szenen sind kein Stoff für schwache Nerven.
 

(Green Room, USA 2015, 96 Min., FSK ab 18, von Jeremy Saulnier, mit Imogen Poots, Sir Patrick Stewart, Anton Yelchin, http://www.green-room-film.de/)Alle KINOSTARTS DER WOCHE im Überblick
[dpa/buhl]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert