Neues aus Hollywood: Vom „Batman“ zum „RoboCop“-Fiesling

0
13
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Alles über die Kino-Blockbuster von Morgen und Aktuelles aus der Welt der Stars und Sternchen trägt DIGITALFERNSEHEN.de wöchentlich für Sie in „Neues aus Hollywood“ zusammen. In dieser Woche erfahren Sie mehr darüber, welcher „Batman“-Darsteller demnächst als Bösewicht gegen „RoboCop“ antritt und über die Pläne von Oscar-Preisträgerin Charlize Theron, in die Rolle der getöteten US-Journalistin Marie Colvin zu schlüpfen.

Chris Pine und Kevin Costner drehen „Jack Ryan“
 
Action in Manhattan: Der Thriller „Jack Ryan“ mit Chris Pine („Star Trek“) in der Rolle eines jungen CIA-Agenten und Kevin Costner als seinem Mentor wird derzeit in New York verfilmt. Das Branchenblatt „Hollywood Reporter“ verwies jetzt auf neue Set-Fotos, die Pine auf einem Motorrad in Manhattan zeigen. Costner ist in der Rolle eines alteingesessenen Agenten zu sehen, der den jungen Jack Ryan unter seine Fittiche nimmt. Regisseur Kenneth Branagh („Thor“) holt auch Keira Knightley („Fluch der Karibik“) vor die Kamera. Branagh übernimmt selbst die Bösewicht-Rolle eines Finanzgenies, das mit Hilfe der russischen Regierung einen Plot ausheckt, um die US-Wirtschaft zu zerstören. Ryan lebt in Moskau und deckt den Terroristenplan auf. Der Streifen soll im Dezember 2013 in die Kinos kommen.

Charlize Theron plant Politdrama
 
Oscar-Preisträgerin Charlize Theron möchte die wahre Geschichte der in Syrien getöteten US-Journalistin Marie Colvin auf die Leinwand bringen. Ein Sprecher der Schauspielerin teilte dem Filmportal „TheWrap.com“ mit, dass Theron in Verhandlungen stehe, den Streifen zu produzieren und möglicherweise die Hauptrolle zu spielen. Die Firma Thunder Road hatte sich kürzlich die Filmrechte an dem „Vanity Fair“-Artikel „Marie Colvin’s Private War“ gesichert.
 
Colvin, eine erfahrene Kriegs- und Krisenreporterin, wurde im Februar als Korrespondentin der britischen „Sunday Times“ während der Angriffe der syrischen Armee auf die Stadt Homs getötet. 2001 hatte sie bei Kämpfen in Sri Lanka ein Auge verloren und trug seitdem eine Augenklappe. Theron spielte zuletzt in den Filmen „Prometheus“ und „Snow White & The Huntsman“ mit. Für ihre Rolle als Männermörderin in dem Drama „Monster“ bekam die gebürtige Südafrikanerin 2004 den Oscar als beste Hauptdarstellerin.
 
 
Michael Keaton wird zum „RoboCop“-Bösewicht
 
Der frühere „Batman“-Darsteller Michael Keaton hat eine Bösewicht-Rolle in dem geplanten „RoboCop“-Remake erhalten. „Variety“ zufolge wird er den Unternehmer Raymond Sellars spielen, der eine Firma leitet, die den Polizeiroboter „RoboCop“, gespielt von Joel Kinnaman, herstellt. Samuel L. Jackson, Gary Oldman und Abbie Cornish sollen das Remake von Paul Verhoevens Streifen aus dem Jahr 1987 verstärken. Die Regie übernimmt Jose Padilha („Elite Squad“) nach dem Drehbuch von Josh Zetumer. Die Dreharbeiten für den Actionstreifen sollen noch in diesem Monat im kanadischen Toronto beginnen. Keaton war zuletzt in der Actionkomödie „Die etwas anderen Cops“ auf der Leinwand zu sehen. [dpa/fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum