Regisseurin will Filmpreis Oscar in „Anna“ umbenennen

12
38
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Die italienische Regisseurin Lina Wertmüller hat sich dafür ausgesprochen, den Academy Award, bisher unter dem Namen Oscar weltbekanntes Markenzeichen, umzutaufen.

„Sie würde dem Oscar gerne einen weiblichen Namen geben. Sie würde ihn gerne Anna nennen“, übersetzte Schauspielerin Isabella Rossellini in der Nacht zum Montag in Los Angeles die Dankesrede von Wertmüller, die zuvor einen Ehren-Oscar bekommen hatte. Die zahlreichen Prominenten bei der diesjährigen Ehren-Oscar-Gala, darunter Leonardo DiCaprio, Robert Pattinson, Jennifer Lopez, Lupita Nyong’o, Sophia Loren und Greta Gerwig, jubelten und applaudierten.

Wertmüller war 1975 die erste Frau, die bei den Oscars als beste Regisseurin nominiert wurde. Mit Ehren-Oscars wurden bei der diesjährigen Gala außerdem die Schauspielerin Geena Davis, der Regisseur David Lynch und der Schauspieler Wes Studi ausgezeichnet. Für die Ehren-Oscars gibt es keine Jury – die Akademie sucht Personen aus, „die sich einem Leben voll künstlerischer Errungenschaften verschrieben“ und der Branche „herausragende Beiträge“ geliefert haben.[dpa/rs]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. Einfach einstampfen diesen Blödsinn, dann gibt es auch keinen Grund mehr für irgendwelchen Genderwahnsinn.
  2. Dann sollte sie einfach eine Anna Verleihung ins Leben rufen. Machmal fragt man sich echt, ob es keine größeren Probleme gibt. Gerade in Italien gibt es doch genug zu tun. Aber das sind halt die Probleme der reichen und schönen Die Verstehen wir "Pöbel" halt nicht.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum